Energie

Thyssen-Krupp
Stahlsparte soll zusätzlich 100 Millionen Euro jährlich sparen

Auf die Stahlsparte von Thyssen-Krupp kommen erneut deutliche Einschnitte zu. Der Konzern will pro Jahr „mindestens 100 Millionen Euro zusätzlich“ einsparen. Ein Kurzarbeitsprogramm sei bis 2018 vereinbart.

FrankfurtThyssen-Krupp plant ein neues Sparprogramm für seine Stahlsparte. „Wir werden auch in den nächsten Jahren sehr genau auf unsere Kosten achten. Ich erwarte mindestens 100 Millionen Euro zusätzliche Einsparungen pro Jahr“, sagte der Stahl-Chef von Thyssen-Krupp, Andreas Goss, laut Vorabbericht der „Rheinischen Post“. Mit dem im September ausgelaufenen Sparprogramm habe die europäische Stahlsparte einen dauerhaften Spareffekt von 650 Millionen Euro pro Jahr erreicht, hieß es.

Dem Stahlbereich machen wie der gesamten Branche der Preisdruck, Überkapazitäten und eine schwächelnde Nachfrage zu schaffen. Die Stahlkocher von Thyssen-Krupp haben mit einer Verkürzung ihrer Arbeitszeit darauf reagiert. An der Kurzarbeit wolle der Konzern festhalten, sagte Goss. „Die 31-Stunden-Woche ist vereinbart bis 2018 – damit vermeiden wir zusätzlichen Stellenabbau.“

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%