Energie

Überhöhte Fernwärmepreise?
Kartellamt hat Eon und RWE im Blick

Das Bundeskartellamt ermittelt gegen 30 verschiedene Versorgungsbetriebe. Darunter insbesondere auch Töchter von Eon und RWE. Die Behörde hat den Verdacht auf überhöhte Fernwärmepreise.
  • 0

DüsseldorfDas Bundeskartellamt geht dem Verdacht überhöhter Fernwärmepreise nach. Im Fokus stünden neben Regionalversorgern auch Töchter von Eon und RWE, teilte die Behörde am Donnerstag mit. Die Ermittlungen konzentrierten sich auf rund 30 verschiedene Versorgungsgebiete in fast allen Bundesländern.

„Fernwärmekunden haben lediglich vor der erstmaligen Entscheidung für ein bestimmtes Heizsystem die Auswahl zwischen verschiedenen Versorgungswegen“, erklärte Kartellamtspräsident Andreas Mundt. Hätten sie sich einmal für Fernwärme entschieden, bestehe auf lange Sicht keine Wechselmöglichkeit. „Daher sind bei überhöhten Preisen Missbrauchsverfahren des Bundeskartellamts erforderlich, um die Verbraucher zu schützen.“

In vielen Wärmeversorgungsgebieten bestehe zudem die rechtliche Anschlussverpflichtung, so dass die Kunden nicht nur faktisch, sondern auch rechtlich keine Wechselmöglichkeit zu einem anderen Energieträger hätten.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Überhöhte Fernwärmepreise?: Kartellamt hat Eon und RWE im Blick"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%