Energie

Uniper Finanzinvestor will seine Aktien Fortum nicht andienen

Der Energiekonzern Uniper erhält im Abwehrkampf gegen eine Übernahme Schützenhilfe von einem Großaktionär. Der Finanzinvestor Knight Vinke will seine Aktien der finnischen Fortum nicht anbieten.
Kommentieren
Fortum bietet für das verbliebene Paket in Höhe von 47 Prozent sowie für alle weiteren Papiere 22 Euro je Aktie. Uniper wehrt sich seit Monaten gegen die Übernahme. Quelle: dpa
Uniper-Zentrale in Düsseldorf

Fortum bietet für das verbliebene Paket in Höhe von 47 Prozent sowie für alle weiteren Papiere 22 Euro je Aktie. Uniper wehrt sich seit Monaten gegen die Übernahme.

(Foto: dpa)

DüsseldorfIm Abwehrkampf gegen den finnischen Versorger Fortum hat der Energiekonzern Uniper Schützenhilfe von Großaktionär Knight Vinke erhalten. Der Finanzinvestor, der 5,02 Prozent an Uniper hält, erklärte am Mittwoch, seine Aktien Fortum nicht andienen zu wollen. Das Vorgehen sei nicht wie bei einem „Acting in Concert“ mit anderen Uniper-Anteilseignern abgestimmt.

Uniper wehrt sich seit Monaten gegen eine Übernahme durch Fortum. Die Finnen bieten für das verbliebene Eon-Paket in Höhe von 47 Prozent sowie für alle weiteren Papiere 22 Euro je Aktie.

Handelsblatt Energie Briefing
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Uniper: Finanzinvestor will seine Aktien Fortum nicht andienen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%