Handel + Dienstleister

_

Billigfluglinie: Easyjet profitiert von Geschäftsreisenden

Die britische Fluglinie Easyjet hat im ersten Geschäftsquartal mehr Passagiere befördert und Geld eingenommen. Auch die Auslastung der Flieger stieg leicht an. Damit zeigt sich die Wachstumsstrategie bestätigt.

Ein Easyjet-Mittelstrecken-Flieger vom Typ Airbus A 319. Quelle: AFP
Ein Easyjet-Mittelstrecken-Flieger vom Typ Airbus A 319. Quelle: AFP

LondonEine größere Zahl von Geschäftsreisenden hat dem britischen Billigflieger Easyjet ein Umsatzplus beschert. Im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres 2012/13 kletterten die Erlöse um rund neun Prozent auf 833 Millionen Pfund (knapp eine Milliarde Euro), wie der Ryanair-Konkurrent am Donnerstag mitteilte. 13,7 Millionen Passagiere entschieden sich für Easyjet, ein Plus von sechs Prozent. Die Auslastung der Maschinen wuchs um einen Prozentpunkt auf 88,6 Prozent.

Anzeige

Um Geschäftsreisende von etablierten Fluggesellschaften wie British Airways wegzulocken, hat Easyjet zusätzliche Flüge zwischen den Wirtschaftsmetropolen angeboten. Weitere sollen im Verlauf des Jahres folgen. Vor allem Verbindungen nach London, Paris, Genf, Rom und Mailand seien gefragt gewesen, erläuterte ein Easyjet-Sprecher. Die Zahl der Geschäftsreisenden sei auf zehn von neun Millionen jährlich gestiegen.

Länderranking Wo die Luftfahrt wächst

  • Länderranking: Wo die Luftfahrt wächst
  • Länderranking: Wo die Luftfahrt wächst
  • Länderranking: Wo die Luftfahrt wächst
  • Länderranking: Wo die Luftfahrt wächst

Die Discounter werden für die Branchengrößen immer gefährlicher. Sie können ihre Kosten oft nicht schnell genug senken. Zudem wird auch bei Geschäftsreisen immer mehr aufs Geld geachtet. Die Lufthansa will beispielsweise mit neuen Tarifen und verändertem Marktauftritt ihrer Billig-Airline Germanwings den Kampf mit Ryanair oder Easyjet aufnehmen.

  • Die aktuellen Top-Themen
Opel-Mutter GM: Toyota auf amerikanisch

Toyota auf amerikanisch

Der Rückruf von 2,6 Millionen Fahrzeugen lastet schwer auf General Motors, auch 4.000 Opel-GT-Fahrzeuge müssen in die Werkstatt: GM bricht der Gewinn weg. Erinnerungen an das Rückruf-Debakel von Toyota werden wach.

Preisanstieg bei Ryanair & Co.: Billig fliegen war gestern

Billig fliegen war gestern

Die Preise der Billigflieger ziehen deutlich an, der Ticketpreis liegt bereits bei 70 bis 160 Euro. Teurere bieten aber auch besseren Service. Germanwings und Ryanair werden von einer Airline aus Ungarn unterboten.

„Best Lawyers“-Datenbank Die Top-Wirtschaftsanwälte weltweit

Finden Sie für jeden Fall den Richtigen: Der US-Verlag Best Lawyers hat nach der Methode „Anwalt empfiehlt Anwalt“ zusammengetragen, welche Kanzleien für welches Fachgebiet bei der eigenen Profession hoch im Kurs stehen.

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DEUTSCHLANDS ANZEIGENPORTAL FÜR UNTERNEHMENS-VERKAUF UND UNTERNEHMENSNACHFOLGE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Verkaufsangebote Verkaufsgesuche




 

.