Handel + Dienstleister

_

Einnahmen: BVB stellt Umsatz-Rekord auf

Die Dortmunder können nach Meisterschaft und Pokalsieg auch ihre neuesten Umsatzzahlen feiern. Der Verein machte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 191,2 Millionen Euro – das ist der beste Wert der Vereinsgeschichte.

Hans-Joachim Watzke und Jürgen Klopp bei der Meisterfeier: Borussia Dortmund hat dank sportlicher Erfolge einen neuen Umsatzrekord aufgestellt. Quelle: dpa
Hans-Joachim Watzke und Jürgen Klopp bei der Meisterfeier: Borussia Dortmund hat dank sportlicher Erfolge einen neuen Umsatzrekord aufgestellt. Quelle: dpa

DüsseldorfBorussia Dortmund hat dank erneuter Meisterschaft und DFB-Pokal-Sieg soviel verdient wie nie zuvor. Auch die Einnahmen aus der Champions League sowie lukrative Spieler-Transfers hätten sich positiv ausgewirkt, teilte der Traditionsverein am Donnerstag mit. Der BVB-Umsatz schnellte im Zeitraum Juli 2011 bis Juni 2012 auf 191,2 (Vorjahr: 136,4) Millionen Euro nach oben. Der Überschuss vervierfachte sich mit 34,3 Millionen Euro beinahe – im Vorjahr lag er noch bei 9,5 Millionen Euro. Damit ist die vergangene Saison die beste in der 103-jährigen Vereinsgeschichte.

Anzeige

An der Börse kamen die Zahlen gut an: BVB-Aktien legten – einen Tag vor dem Auftakt der neuen Spielzeit gegen Werder Bremen – um mehr als vier Prozent auf 2,62 Euro zu. Die Anteilsscheine, die Analysten zufolge nur etwas für hartgesottene Fans sind, liegen damit allerdings immer noch meilenweit unter dem nie mehr erreichten Kurs zum Börsenstart von elf Euro.

Klopps Sprüche „Ich wollte nie Waldmeister werden“

  • Klopps Sprüche: „Ich wollte nie Waldmeister werden“
  • Klopps Sprüche: „Ich wollte nie Waldmeister werden“
  • Klopps Sprüche: „Ich wollte nie Waldmeister werden“
  • Klopps Sprüche: „Ich wollte nie Waldmeister werden“

Die Mehreinnahmen verdankt Schwarz-Gelb vor allem der TV-Vermarktung, deren Erlöse sich mit 60,4 Millionen Euro fast verdoppelten. Der vor Jahren noch mit der Pleite kämpfende Verein, der mit Trainer Jürgen Klopp mittlerweile aber national sogar Rekord-Meister FC Bayern München hinter sich gelassen hat, senkte in der abgelaufenen Saison seine Schulden um 15,5 Millionen auf 40,6 Millionen Euro. Die Personalkosten stiegen indes um rund 17 Millionen auf 74,5 Millionen Euro.

Kein anderer Bundesliga-Verein ist an der Börse gelistet. Steigende TV-Einnahmen in den meisten europäischen Top-Ligen machen die Clubs momentan aber interessanter für Investoren. Die US-Börsenlegende George Soros hat sich erst diese Woche beim englischen Rekord-Meister Manchester United eingekauft. Zuvor war der Börsengang von ManU holprig verlaufen, wurde aber noch der größte eines Sportvereins.

  • Die aktuellen Top-Themen
Bank of America: Trauriger Rekord

Trauriger Rekord

Fast 17 Milliarden Dollar: Die Strafzahlung der Bank of America toppt alles bisher dagewesene. Kunden wurden nicht über Risiken von Immobilienpapieren informiert – und sollen jetzt von den Milliarden profitieren.

Start-up schaltet Werbung: Jukebox Soundcloud soll Geld einbringen

Jukebox Soundcloud soll Geld einbringen

Eines der bekanntesten deutschen Start-ups will jetzt Geld verdienen: Der Musikdienst Soundcloud führt Werbung ein. Zwischen den Songs und Audiodateien sind künftig Spots zu hören. Namhafte Marken machen mit.

„Best Lawyers“-Datenbank Die Top-Wirtschaftsanwälte weltweit

Finden Sie für jeden Fall den Richtigen: Der US-Verlag Best Lawyers hat nach der Methode „Anwalt empfiehlt Anwalt“ zusammengetragen, welche Kanzleien für welches Fachgebiet bei der eigenen Profession hoch im Kurs stehen.

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DEUTSCHLANDS ANZEIGENPORTAL FÜR UNTERNEHMENS-VERKAUF UND UNTERNEHMENSNACHFOLGE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Verkaufsangebote Verkaufsgesuche




 

.