Handel + Dienstleister

_

Handelskonzern: Metro kommt beim Verkauf des Real-Auslandsgeschäftes voran

Der Handelskonzern hat offenbar einen Interessent für sein Real-Auslandgeschäfts gefunden: Der französische Händler Auchan meldet Interesse an. Kaufpreis: rund 900 Millionen Euro.

Metro will sein Auslandsgeschäft mit Real verkaufen. Einen potentiellen Interessenten gibt es auch schon. Quelle: dpa
Metro will sein Auslandsgeschäft mit Real verkaufen. Einen potentiellen Interessenten gibt es auch schon. Quelle: dpa

DüsseldorfDer Handelskonzern Metro kommt laut Kreisen beim geplanten Verkauf des Auslandsgeschäftes seiner Supermarktkette Real voran. Der französische Händler Auchan könnte das gesamte Real-Auslandsgeschäft mit Ausnahme der Türkei übernehmen, erfuhr die Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX am Freitag.

Anzeige

Der Preis soll aktuell bei rund 900 Millionen Euro liegen. „Die Verhandlungen sind schon weit fortgeschritten“, hieß es aus den Kreisen. Es gebe aber noch Unstimmigkeiten über den Preis. Metro wollte die Informationen auf Nachfrage nicht bestätigen.

Metro

Real ist die drittgrößte Tochter im Metro-Konzern, zu dem auch noch der Großhandel für Gewerbetreibende Metro Cash & Carry, die Elektronikketten Media-Markt und Saturn sowie die Kaufhof-Warenhäuser gehören. Von den 426 Märkten der SB-Warenhaustochter Real befinden sich 110 in Polen, Rumänien, Russland, der Türkei und der Ukraine.

2011 arbeiteten dort rund 23 700 Menschen, der Umsatz lag in diesen Ländern bei knapp drei Milliarden Euro. Mit einer Trennung von Real könnte sich Metro nach Auffassung von Branchenkennern Luft verschaffen, um sich auf die Weiterentwicklung des Großhandels zu konzentrieren.

 

  • 24.11.2012, 10:54 UhrZWO

    Aus Warschau
    Ich freue mich, dass Real aus Polen verschwindet. Leider muss ich sagen, dass deutsche Handelskonzerne hier einen schlechten Eindruck hinterlassen. Nicht alle, aber...
    Lidl - sehr gut. Das beste in Polen. Leider auch neue Geschäfte sehen wie in den 70-Jahren in Deutschland. Zu klein, zu eng. Muss das sein? Dort, wo ich einkaufe wird der Parkplatz durch andere Händler permanent belegt und der Leiter tut nichts dagegen. Unfähigkeit. Nicht mal genug Hölzer um Kundenwaren an der Kasse zu trennen.
    Aldi - fehlt fast vollständig. Sehr schade. Man braucht es hier als Maßstab für modernen Handel.
    Real - Schlecht. Wie kann man 45 Minuten an der Kasse warten? Unmöglich. Veraltet, wie in den 80-Jahren
    Praktiker - Die sind schon Pleite, merken es aber noch nicht. Zu teuer, zu unhandlich. Neue Führung zwingend notwendig.
    Media Markt - Gut aber nicht wie in Deutschland. Zu wenig Auswahl, zu banal. Zu viel Personal.
    Obi – Gut aber zu teuer im Vergleich.
    C&A – Hat gute Zeiten hinter sich. Kann sich nicht entscheiden, ob es Billigware bzw. Exklusiv sein soll. Lohnt nicht zu kucken.
    Möbel Müller – schon verschwunden
    Kaufland – Nicht schlecht aber nicht präsent
    Metro allgemein – Unterdurchschnitt . Wird zu Recht durch französische Konzerne verdrängt. Es entsteht der Eindruck, dass die Deutschen es nicht ernst nehmen. Oder den Polen in der Führung zu viel vertrauen. Minderwertig und teuer.
    Mein Rat – Schauen Sie auf die Französen. Sonst gewinnt Castorama auch in Deutschland.

  • Die aktuellen Top-Themen
Auto-Umsätze im Keller: Autobauer verlieren in Russland Milliarden

Autobauer verlieren in Russland Milliarden

Die Sanktionen gegen Russland haben Rückwirkungen auf die heimische Industrie: Deutsche Autobauer müssen Milliardenumsätze abschreiben. Eine Expertenstudie schätzt die Gewinneinbußen auf über 600 Millionen Euro.

Ölhandelsgeschäft: Rosneft sagt Öl-Übernahme von Morgan Stanley ab

Rosneft sagt Öl-Übernahme von Morgan Stanley ab

Russischer Rohstoffriese rudert zurück: Rosneft will das Ölgeschäft der US-Bank Morgan Stanley nun doch nicht kaufen. Schuld daran sind auch die Sanktionen der US-Regierung. Dafür soll es Kooperationen geben.

„Best Lawyers“-Datenbank Die Top-Wirtschaftsanwälte weltweit

Finden Sie für jeden Fall den Richtigen: Der US-Verlag Best Lawyers hat nach der Methode „Anwalt empfiehlt Anwalt“ zusammengetragen, welche Kanzleien für welches Fachgebiet bei der eigenen Profession hoch im Kurs stehen.

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DEUTSCHLANDS ANZEIGENPORTAL FÜR UNTERNEHMENS-VERKAUF UND UNTERNEHMENSNACHFOLGE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Verkaufsangebote Verkaufsgesuche




 

.