Handel + Dienstleister

_

Musikkaufhaus: Virgin Megastore macht pleite

Nicht nur die Plattenfirmen leiden im digitalen Zeitalter: Der Handel mit CDs, DVDs und Büchern ist bei der französischen Kette Virgin Megastore seit Jahren nicht aus den roten Zahlen gekommen. Sie steht vor dem Aus.

Ein Virgin Megastore in Marseille. Das Unternehmen soll am Mittwoch seine Insolvenz erklären. Quelle: AFP
Ein Virgin Megastore in Marseille. Das Unternehmen soll am Mittwoch seine Insolvenz erklären. Quelle: AFP

ParisDie französische Buch- und Musikkette Virgin Megastore ist pleite. Am Mittwoch werde man die Insolvenz offiziell verkünden, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Das zuständige Gericht entscheide dann, ob die 26 Filialen geschlossen oder restrukturiert würden.

Anzeige

Einzelhandel

Ein vom Gericht eingesetzter Insolvenzverwalter soll nun binnen vier bis sechs Monaten eine Lösung für den strauchelnden Konzern finden, dessen 26 Filialen unter rückläufigen CD-Verkäufen und versäumten Investitionen in digitale Expensionsfelder leiden. "Eine Reihe von Problemen hat sich angesammelt", räumte eine Firmensprecherin ein. Zuvor hatten Firmenvertreter zwei Tage lang mit den rund 1.000 Beschäftigten getagt, auch der Hauptanteilseigner Butler Capital Partners wurde hinzugezogen.

Die Virgin-Insolvenz verdeutlicht nach Einschätzung von Experten die Dringlichkeit neuer Konzepte für die Musikbranche im digitalen Zeitalter. Die Kette ist in den vergangenen vier Jahren nicht aus den roten Zahlen gekommen und konnte zuletzt ihre 1000 Mitarbeiter kaum noch bezahlen.

Medienkaufhaus Pleite von Virgin Megastore wird Fall für Politik

Das französische Medienkaufhaus Virgin Megastore steht vor der Zahlungsunfähigkeit.

Der Sprecherin zufolge hat Virgin Megastore seit drei Monaten keine Miete mehr bezahlt, weitergehende Angaben zur Schuldenlage wollte sie nicht machen. Von der Pleite ist auch das bekannteste Virgin-Flaggschiff am berühmten Pariser Champs-Élysées betroffen.

Virgin Megastore gehört mehrheitlich dem Finanzinvestor Butler Capital Partners, der das Unternehmen 2007 von Lagardere kaufte, die die Kette wiederum von Gründer Richard Branson 2001 übernommen hatten. Branson hat unter anderem auch das Musiklabel Virgin Records sowie die gleichnamigen Radiosender in die Welt gerufen.

Spaceport America Richard Bransons privater Weltraumbahnhof

  • Spaceport America: Richard Bransons privater Weltraumbahnhof
  • Spaceport America: Richard Bransons privater Weltraumbahnhof
  • Spaceport America: Richard Bransons privater Weltraumbahnhof
  • Spaceport America: Richard Bransons privater Weltraumbahnhof

 

  • Die aktuellen Top-Themen
Hypothekengeschäft: US-Staat Virginia verklagt Deutsche Bank

US-Staat Virginia verklagt Deutsche Bank

Der Deutschen Bank droht erneut Ärger: Wegen vermeintlich fauler Wertepapiere, die an den US-Bundesstaat Virgina verkauft wurden, muss sich das Frankfurter Institut nun verantworten. Zwölf weitere Banken sind betroffen.

Software-Anbieter: Adobe wächst nach radikalem Umbau

Adobe wächst nach radikalem Umbau

Der Software-Anbieter Adobe befindet sich auf dem richtigen Pfad: Nachdem das Unternehmen seine Produkte zur Nutzung im Abonnement eingeführt hat, wächst es nun. Im Jahresvergleich sank der Quartalsgewinn allerdings.

„Best Lawyers“-Datenbank Die Top-Wirtschaftsanwälte weltweit

Finden Sie für jeden Fall den Richtigen: Der US-Verlag Best Lawyers hat nach der Methode „Anwalt empfiehlt Anwalt“ zusammengetragen, welche Kanzleien für welches Fachgebiet bei der eigenen Profession hoch im Kurs stehen.

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DEUTSCHLANDS ANZEIGENPORTAL FÜR UNTERNEHMENS-VERKAUF UND UNTERNEHMENSNACHFOLGE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Verkaufsangebote Verkaufsgesuche




 

.