Handel + Dienstleister

_

Nigeria-Geschäft: Staatsanwälte ermitteln gegen weitere Ex-Bilfinger-Manager

Die Staatsanwaltschaft in Frankfurt ermittelt einem Bericht zufolge im Zusammenhang mit dem Nigeria-Geschäft von Bilfinger gegen weitere Ex-Manager des Bau- und Dienstleistungskonzerns wegen Korruption.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt im Zusammenhang mit dem Nigeria-Geschäft von Bilfinger. Quelle: dapd
Die Staatsanwaltschaft ermittelt im Zusammenhang mit dem Nigeria-Geschäft von Bilfinger.Quelle: dapd

Die Staatsanwaltschaft in Frankfurt ermittelt einem Bericht zufolge im Zusammenhang mit dem Nigeria-Geschäft von Bilfinger gegen weitere Ex-Manager des Bau- und Dienstleistungskonzerns wegen Korruption. Inzwischen seien nicht mehr sechs, sondern neun Personen beschuldigt, bestätigte die Behörde der "Wirtschaftswoche". Es handele sich dabei um ehemalige Mitarbeiter des Mannheimer Konzerns und des nigerianischen Baukonzerns Julius Berger, mit dem Bilfinger eng verbunden ist.

Anzeige

Sie sollen über Jahre bis in höchste politische Kreise Westafrikas Bestechungsgelder gezahlt haben. Konkret geht es bei den seit 2011 in Frankfurt laufenden Ermittlungen vor allem um den Bau einer Pipeline in Nigeria, um den sich eine Bilfnger-Tochter 2003 gemeinsam mit einer US-Ingenieurfirma beworben hatte. Ermittelt wurde zuerst in den USA.

Baukonzerne

Die Staatsanwaltschaft hat deshalb ein Rechtshilfeersuchen an das US-Justizminsterium gerichtet. Von der Antwort hänge nun "die weitere Bearbeitung des Ermittlungsverfahren ganz entscheidend ab", sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Zu erwarten sei die Antwort im ersten Quartal 2013. Bilfinger erklärte dem Bericht zufolge, bis auf einen gehörten die Beschuldigten im Nigeria-Ermittlungsverfahren nicht mehr dem Konzern an.

Parallel dazu ermittelten die Staatsanwaltschaften in Wien, Landshut, Budapest und Bratislava gegen vier Manager. Diese sollen für Bilfinger-Aufträge in Osteuropa Schmiergelder gezahlt haben, darunter der Österreich- und der Ungarn-Chef des Konzerns.

Im Zusammenhang mit den Korruptionsvorwürfen betonte Konzernchef Roland Koch die eigenen Bemühungen bei Bilfinger. So habe der Konzern Anfang November neue Regeln über das Geschäftsgebahren für alle Mitarbeiter in Kraft gesetzt, die eine "bestmögliche" Vorsorge für die Zukunft seien, sagte Koch im Deutschlandfunk.

Zwar werde es "nie zu 100 Prozent gelingen" Fehlverhalten in einem Großkonzern auszuschließen, sagte Koch weiter. Dennoch müsse eines klar sein: "Wenn ich davon erfahre, werden die Beteiligten die Konsequenzen zu tragen haben."

 


  • 25.11.2012, 21:44 UhrderuebersWasssergehenkann

    Koch ist ein Dummschwätzer. Der Laden und seine Führungsspitze ist nichts anderes als organisierte Kriminalität.
    Oder wie will Herr Koch es erklären, dass Mitarbeiter, die Korruptionsfälle aufgedeckt haben, "unehrenhaft rausgeschmissen" werden und die Kriminellen geschützt und weiterbeschäftigt werden.
    Koch und seine Sprüche, selten so gelacht.
    Das einzige was Herr Koch macht, ist so zu tun, als wäre er gegen Korruption und für Massnahmen zur Unterbindung derselben. Alles nur Alibigeschätz.

  • 25.11.2012, 18:44 UhrPubliusAeliusHadrianusOlympios

    Deutschlands größter Exportschlager - Korruption - Welche nur noch von Ignoranz, genzenlosen Borniertheit und der Anmaßung übertroffen wird, andere Völker zu tadeln.

  • Die aktuellen Top-Themen
Laut Medienbericht: Beats-Musik-App soll iTunes aufgehen

Beats-Musik-App soll iTunes aufgehen

Apple ist der weltgrößte Verkäufer von Musik mit seiner Plattform iTunes. Sie soll laut einem Medienbericht um den Streaming-Dienst des Milliarden-Zukaufs Beats ergänzt werden.

Angriff auf Bunte und Gala: Bauer plant deutsche Ausgabe des People-Magazine

Bauer plant deutsche Ausgabe des People-Magazine

Bekommen Bunte und Gala bald ernstzunehmende Konkurrenz? Die Bauer Media Group plant offenbar eine deutsche Lizenzausgabe des amerikanischen People-Magazine. Diese hätte gegenüber den anderen Zeitschriften einen Vorteil.

„Best Lawyers“-Datenbank Die Top-Wirtschaftsanwälte weltweit

Finden Sie für jeden Fall den Richtigen: Der US-Verlag Best Lawyers hat nach der Methode „Anwalt empfiehlt Anwalt“ zusammengetragen, welche Kanzleien für welches Fachgebiet bei der eigenen Profession hoch im Kurs stehen.

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DEUTSCHLANDS ANZEIGENPORTAL FÜR UNTERNEHMENS-VERKAUF UND UNTERNEHMENSNACHFOLGE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Verkaufsangebote Verkaufsgesuche




 

.