Handel + Dienstleister

Diskussion: Kommentare zu: Wohl kein Pferdefleisch nach Deutschland importiert

Oliver Stock, Chefredakteur Handelsblatt Online

Liebe Leserinnen und Leser,

Ihre Argumente sind gefragt. Sie haben einen Hinweis? Sie haben eine Meinung – wie bitte, sogar eine andere? In dieser Kommentarspalte bieten wir Ihnen die Möglichkeit, sich zu äußern. Andere Leser interessieren sich für Ihre Anmerkungen, vor allem dann, wenn Sie einen eigenen Blickwinkel mitbringen. Handelsblatt Online ist dafür die Plattform. Unser Anliegen ist es, dass es dabei inhaltlich, aber nicht persönlich zu Sache geht, meinungsfreudig, aber nicht bis ins Extreme. Dafür stehen unsere Moderatoren zur Verfügung. Sie greifen spätestens dann ein, wenn es unsachlich wird. Unser Moderatorenteam ist wochentags von 7.30 bis 21 Uhr dabei, in dieser Zeit können Sie kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Wir freuen uns auf Ihren Beitrag.

Bleiben Sie fair!


Oliver Stock
Chefredakteur Handelsblatt Online

Ausrufezeichen

Bitte bleiben Sie fair und halten Sie sich an unsere Community Richtlinien sowie unsere Netiquette.


Unsere Inhalte sind grundsätzlich nur für den Zeitraum von bis zu sieben Tagen nach Erscheinen kommentierbar. Wir bitten um Ihr Verständnis.

  • 10.02.2013, 19:46 UhrStreicher

    ++Spanghero erklärte, das Pferdefleisch sei ihm aus Rumänien untergeschoben worden und kündigte Klage an.++

    Klage gegen wen? Den Verantwortlichen aus dem eigenen Haus der den Wareneingang kontrolliert?

    • 10.02.2013, 23:25 UhrCharly

      @Streicher

      Seh ich genauso,
      was immer die Rumänenen da untergejubelt haben.
      Bei der Verarbeitungsfirma in Frankreich kamen da ja nicht ein paar Kilo an, sondern LKW-Ladungen.
      Dort muss doch beim Ausladevorgang ein Fachmann sein der das Ausladen überwacht, die Ware überprüft und feststellt ob alles in Ordnung ist.
      Es ist wenig glaubhaft, dass man also beim Verarbeiter den Unterschied von Pferdefleisch und Rindfleisch nicht gemerkt haben will.
      Es ist ganz offensichtlich, dass der Verarbeiter in den Betrug involviert sein muss.

  • 10.02.2013, 19:52 UhrIch_kritisch

    Ach Gottchen - sollen das Inhaltsverzeichnis aktualisieren und den Verkaufspreis verdoppeln, da es sich ja nun um Delikatessen handelt :-)

  • 10.02.2013, 19:57 UhrLudwig500

    Das kommt davon, wenn man seine Lieferanten allein über den Preis auswählt.

  • 10.02.2013, 23:02 UhrPROFIT

    Ich nehme an ,dass dieses rumänische Pferdefleisch (wenn nicht Gammelfleisch) billiger war als Rindfleisch etwa aus Deutschland, Frankreich ...... Da hat sich jemand sicherlich einen satten Gewinn in die Tasche gesteckt im Namen der EU-Freihandelszone. Ich esse wenig Fleisch und wenn dann nur Biofleisch aus meiner Region.

  • 10.02.2013, 23:04 UhrHmmmmmLecker

    Um zum nächsten Pferdemetzger zu gelangen, bin ich 30 Kilometer unterwegs. Pferdefleisch ist ein tolles Fleisch. Ich kann überhaupt nicht verstehen, dass man ein so leckeres Fleisch Menschen im Discounter verkauft.

    Die Leute essen aber beim Asiaten Kängurufleisch, was qualitativ weit hinter Pferdefleisch zurücksteht. Und die Engländer? Ja mein Gott, was wissen die Engländer schon von guter Küche. Schade um das gute Pferdefleisch...

  • 11.02.2013, 02:28 UhrLudwig500

    Auch auf die Gefahr hin, rumänenfeindlich rüberzukommen, aber unter Pferdefleisch von dort stelle ich mir keine Delikatesse, sondern Fleisch von kranken, alten Tieren kurz vor´m Abdecker vor.

  • 11.02.2013, 09:05 UhrHeidi

    Die Frage ob das "falsche Rindfleisch" objektiv hochwertiger ist - kann dahingestellt bleiben. Entscheidend ist daß in der Verpackung das drin ist was draufsteht.
    Wer den Verbraucher da hinter's Licht führt betrügt und basta.

    Im Übrigen wirft der Fall nur ein weiteres Mal ein bezeichnendes Licht auf unsere Konsumgewohnheiten. Pferdefleisch ist nicht etwa "billiger" weil es "weniger wert" ist - sondern weil das Pferd heute "Kuscheltierstatus" erreicht hat.
    Was mit Rindern und Schweinen auf dem Weg zu "Döner und Pizza" passiert wird verdrängt und ausgeblendet - Hauptsache das Tier das man schon mal gestreichelt hat darf an Altersschwäche sterben und landet nicht auf dem Teller.

  • 11.02.2013, 09:54 UhrHengist

    Eine Tragödie wie aus dem Historiengemälde: Germanen (Engländer) essen romanisches (französisches/rumänisches) Pferdefleisch. Ohne dass sie es wissen. Ist doch gesund, sagen diese Gallier. Betrug! Fleisch vom heiligen Tier, zürnen die Germanen.

  • 11.02.2013, 10:22 UhrRecovery

    Zur Aufklärung:

    FSA bedeutet in diesem Fall = Food Standard Authority

    nicht zu verwechseln mit

    FSA = Financial Services Authority

    Vielleicht hätte der Autor das im ersten Moment mal ausschreiben sollen. Mal ganz davon abgesehen ist es eine grosse Schweinerei was da passiert ist. Aber die Menschheit ist selber schuld, wir spielen mit dieser Geiz-ist-geil-Mentalität in die Karten dieser skrupellosen Geschäftemacher.

  • Die aktuellen Top-Themen
 US-Justizministerium: Bank of America soll 13 Milliarden Dollar zahlen

Bank of America soll 13 Milliarden Dollar zahlen

Wegen faulen Hypothekendeals kommt wohl eine neue Strafe auf die Bank of America zu. Das US-Justizministerium will 13 Milliarden Dollar. Erst vor kurzem hatte die BofA schon eine Milliarden-Strafe aufgebrummt bekommen.

General Electric: Interesse beschränkt sich auf Alstoms Energie-Sparte

Interesse beschränkt sich auf Alstoms Energie-Sparte

Insider gehen nun davon aus, dass General Electric nur an Alstoms Energie-Sparte interessiert ist - zuvor war von einer Komplett-Übernahme die Rede. Doch auch ein Teil-Deal würde Siemens zusetzen.

„Best Lawyers“-Datenbank Die Top-Wirtschaftsanwälte weltweit

Finden Sie für jeden Fall den Richtigen: Der US-Verlag Best Lawyers hat nach der Methode „Anwalt empfiehlt Anwalt“ zusammengetragen, welche Kanzleien für welches Fachgebiet bei der eigenen Profession hoch im Kurs stehen.

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DEUTSCHLANDS ANZEIGENPORTAL FÜR UNTERNEHMENS-VERKAUF UND UNTERNEHMENSNACHFOLGE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Verkaufsangebote Verkaufsgesuche




 

.