Handel + Dienstleister

_

Öffentliche Verkehrsmittel: Fahrkarten werden im nächsten Jahr teurer

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen rechnet für 2013 mit einem Preisanstieg von rund 3,5 Prozent. Nicht zuletzt die gestiegenen Kraftstoffpreise sind der Grund. Und das müssen die Kunden ausbaden.

Nahverkersbusse in Wiesbaden. Quelle: dpa
Nahverkersbusse in Wiesbaden. Quelle: dpa

BerlinBahn- und Busfahren wird im kommenden Jahr vielerorts erneut teurer. Bereits zur Jahresbeginn erhöhe eine Reihe großer Verkehrsverbünde die Fahrkartenpreise um teils deutlich über drei Prozent, sagte ein Sprecher des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) am Dienstag in Berlin. Auf das Gesamtjahr 2013 gesehen sei deutschlandweit mit Preiserhöhungen von durchschnittlich drei bis 3,5 Prozent zu rechnen.

Anzeige

Hintergrund der Preiserhöhungen seien gestiegene Kosten für Kraftstoffe, Energie und Personal, sagte VDV-Sprecher Lars Wagner. "Gerade die Energiekosten sind deutlich überproportional im Vergleich zu Löhnen und Gehältern gestiegen." Den öffentlichen Verkehrsunternehmen machten vor allem auch die Preiserhöhungen beim Diesel zu schaffen. Hier habe es teils zweistellige prozentuale Steigerungen gegeben. Auch Strom werde durch die Energiewende teurer.

Die gestiegenen Kosten würden die öffentlichen Verkehrsanbieter in Form höherer Ticketpreise an die Fahrgäste weitergeben, sagte Wagner. "Wir sagen ganz offen und ehrlich, dass wir die durch die Kostenexplosion verursachten Zusatzausgaben an unsere Kunden weitergeben müssen." Hierzu bestehe die "Notwendigkeit". Neben den Energiekosten seien auch Löhne und Gehälter deutlich gestiegen.

"Wohl keines unserer Mitgliedsunternehmen wird die Zusatzkosten aber 1:1 weitergeben", sagte Wagner. Preise im öffentlichen Nahverkehr würden "auch durch die Kommunalpolitik mitbestimmt". Es handle sich deswegen um "politische Preise". Bereits in diesem Jahr seien die Preise im öffentlichen Nahverkehr in etwa um dreieinhalb Prozent gestiegen, sagte VDV-Sprecher Wagner.

Zum Jahreswechsel will der Hamburger Verkehrsverbund seine Preise um 3,5 Prozent anheben. Ebenfalls zum neuen Jahr werden im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr die Tickets im Schnitt um 3,9 Prozent teurer. Schon zum 9. Dezember plant der Münchner Verkehrs- und Tarifverbund eine Preisanhebung um 3,7 Prozent. Der VDV vertritt die Unternehmen des öffentlichen Nahverkehrs.

 

  • Die aktuellen Top-Themen
Pharmariese Merck: Rezeptfreie Medikamente sind der Hoffnungsträger

Rezeptfreie Medikamente sind der Hoffnungsträger

Der Darmstädter Pharmakonzern Merck will sein Geschäft mit rezeptfreien Medikamenten ausbauen – der Abstand zu den Marktführern ist riesig. Spartenchefin Uta Kemmerich-Keil will das Problem nun auf ihre Weise lösen.

Verkauf der Hypo-Alpe-Töchter: BayernLB kippt Österreichs Bankendeal

BayernLB kippt Österreichs Bankendeal

Die BayernLB als Ex-Eigentümerin der Hypo Alpe Adria darf beim Verkauf der Bank-Töchter mitreden. Diese Position nutzt sie, um die österreichische Regierung und die HGAA unter Druck zu setzen. Ein Deal ist nun geplatzt.

„Best Lawyers“-Datenbank Die Top-Wirtschaftsanwälte weltweit

Finden Sie für jeden Fall den Richtigen: Der US-Verlag Best Lawyers hat nach der Methode „Anwalt empfiehlt Anwalt“ zusammengetragen, welche Kanzleien für welches Fachgebiet bei der eigenen Profession hoch im Kurs stehen.

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DEUTSCHLANDS ANZEIGENPORTAL FÜR UNTERNEHMENS-VERKAUF UND UNTERNEHMENSNACHFOLGE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Verkaufsangebote Verkaufsgesuche




 

.