Handel + Dienstleister

_

Umsatzzahlen: Adidas macht eine Milliarde Umsatz in Russland

Der Sportartikel-Riese wird sein Umsatzziel in Russland ein Jahr früher erreichen als erwartet. Adidas rechnet mit Einnahmen von rund einer Milliarde Euro.

Adidas macht in Russland eine Milliarde Euro Umsatz. Quelle: Reuters
Adidas macht in Russland eine Milliarde Euro Umsatz. Quelle: Reuters

FrankfurtDer Sportartikelhersteller Adidas kommt auf einem wichtigen Zukunftsmarkt deutlich schneller voran als bislang erwartet: „In Russland werden wir bereits in diesem Jahr mehr als eine Milliarde Euro umsetzen“, sagte Konzernchef Herbert Hainer der „Welt am Sonntag“ laut Vorabbericht. „Damit haben wir dieses Ziel ein Jahr früher erreicht als eigentlich geplant.“ Die Franken rechnen vor allem in dem eurasischen Riesenland, in China und den USA mit der größten Dynamik.

Anzeige

„In Russland kommt uns zugute, dass wir nun die Früchte aus jahrzehntelanger Aufbauarbeit ernten“, sagte Hainer. Das Unternehmen habe schon zu Sowjetzeiten russische Sportler ausgestattet. „Heute haben wir mit Abstand die meisten Geschäfte in Russland und sind in den besten Lagen vertreten.“ Der Konzern werde auch von Sportereignissen wie der Fußball-WM 2018 profitieren, zumal Adidas die russische Nationalmannschaft ausrüstet.

Adidas

Mit Blick auf die Erfahrungen mit den zehn deutschen Geschäften zeigte sich Hainer zufrieden. „Die Zwischenbilanz fällt positiv aus. Sieben laufen gut, ein Geschäft ist im Plansoll, zwei sind leicht unter den Erwartungen“, sagt der Vorstandschef. „Wir lernen, dafür ist ja auch dieser Testlauf da, der ein Jahr dauern soll.“ Noch nicht entschieden sei, ob zuerst das Ladennetz in Deutschland erweitert werde oder ob das Unternehmen zuerst einen neuen Markt in Europa erschließen wolle.

 

  • Die aktuellen Top-Themen
Vereinigung Cockpit droht: Neue Pilotenstreiks bei Lufthansa

Neue Pilotenstreiks bei Lufthansa

Erst im April hatte der schärfste Streik in der Unternehmensgeschichte die Lufthansa hart getroffen. Kein halbes Jahr später erklären die Piloten sich wieder bereit zum Arbeitskampf. Schon kurzfristig könnte es losgehen.

Chemiekonzern: BASF will in China zehn Milliarden investieren

BASF will in China zehn Milliarden investieren

BASF will bis 2020 seinen Standort in China ausbauen. Vor allem Forschung und Produktionskapazitäten sollen hierbei fokussiert werden. Dafür will der weltgrößte Chemiekonzern zehn Milliarden Euro investieren.

„Best Lawyers“-Datenbank Die Top-Wirtschaftsanwälte weltweit

Finden Sie für jeden Fall den Richtigen: Der US-Verlag Best Lawyers hat nach der Methode „Anwalt empfiehlt Anwalt“ zusammengetragen, welche Kanzleien für welches Fachgebiet bei der eigenen Profession hoch im Kurs stehen.

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DEUTSCHLANDS ANZEIGENPORTAL FÜR UNTERNEHMENS-VERKAUF UND UNTERNEHMENSNACHFOLGE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Verkaufsangebote Verkaufsgesuche




 

.