Handel + Dienstleister

Diskussion: Kommentare zu: Wie Amazon an Glanz verliert

Oliver Stock, Chefredakteur Handelsblatt Online

Liebe Leserinnen und Leser,

Ihre Argumente sind gefragt. Sie haben einen Hinweis? Sie haben eine Meinung – wie bitte, sogar eine andere? In dieser Kommentarspalte bieten wir Ihnen die Möglichkeit, sich zu äußern. Andere Leser interessieren sich für Ihre Anmerkungen, vor allem dann, wenn Sie einen eigenen Blickwinkel mitbringen. Handelsblatt Online ist dafür die Plattform. Unser Anliegen ist es, dass es dabei inhaltlich, aber nicht persönlich zu Sache geht, meinungsfreudig, aber nicht bis ins Extreme. Dafür stehen unsere Moderatoren zur Verfügung. Sie greifen spätestens dann ein, wenn es unsachlich wird. Unser Moderatorenteam ist wochentags von 7.30 bis 21 Uhr dabei, in dieser Zeit können Sie kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind.

Darüber hinaus bitten wir Sie, sich nicht hinter einem Pseudonym zu verstecken. Beteiligen Sie sich mit Ihrem richtigen Vor- und Nachnamen an der Diskussion – so wie auch wir Redakteure mit unseren Namen für das einstehen, was wir veröffentlichen.

Wir freuen uns auf Ihren Beitrag

Bleiben Sie fair!


Oliver Stock
Chefredakteur Handelsblatt Online
Ausrufezeichen

Bitte bleiben Sie fair und halten Sie sich an unsere Community Richtlinien sowie unsere Netiquette.

Unsere Inhalte sind grundsätzlich nur für den Zeitraum von bis zu sieben Tagen nach Erscheinen kommentierbar. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Wir behalten uns vor, Leserkommentare, die auf Handelsblatt Online und auf unserer Facebook-Fanpage eingehen, gekürzt und multimedial zu verbreiten.

  • 18.02.2013, 14:54 Uhrthomas

    Ich habe gekündigt und werde sicherstellen, dass mit meinen Einkäufen wieder Steuern bezahlt werden, keine Nazis gefüttert werden und Kollegen anständig behandelt werden. Meinen Jahresumsatz mit Gadget schätze ich auf ca. 2.000€

    • 18.02.2013, 15:07 UhrAxelSiegler

      .. wenn Du unbedingt Steuern zahlen willst, dann mach'doch dem Staat'ne Schenkung ... oder fütter'doch den Abschaum jeglicher Colour gleich selber direkt durch!

      Also ich kündige natürlich nicht - auch wenn mein Jahresumsatz nicht diese Stratosphärengleiche Höhe aus dem gutmenschelnden Wolkenkuckucksheim erreicht: niemand wird gezwungen, dort zu arbeiten! Wem's ned gefällt, kann sich ja'n besseren Job suchen - oder selbstständig machen! Wenn jemandem die Brötchen vom Bäcker ned schmecken, kann sie sich ja auch selber backen ... statt dem Bäcker nun seine Geschmacksrichtung aufzuzwingen! Leider knickt auch Amazon widda vor der Empörungsmafia ein ... also vllt sollte ich ja dann doch kündigen! *fg*

    • 18.02.2013, 17:04 Uhrqwe

      Nazis - was ein Schwachsinn.







      Demnächst werden noch Krebskranken Glatzenträgern Nazi Sympathien zugesprochen!


    • 18.02.2013, 17:59 Uhrkarstenberwanger

      Da sieht man doch was die Medienverbloedung alles erreicht. Hexenjagd ist das. Jeder der eine Meinung entgegen der verordneten hat wird angegangen und als radikal hingestellt. Bei jedem Dreck wird dann auf der Strasse mit einer Kerze gestanden aber passiert umgekehrt etwas, interessiert es keinen.

    • 18.02.2013, 22:47 UhrBlinse

      @qwe

      "Nazis - was ein Schwachsinn."

      Mußt dir auch die Fernsehreportage ansehen, dann wirst auch du klüger.

    • 20.02.2013, 11:59 UhrLesefuchs

      Und wen wählen Sie dann dieses Jahr???

  • 18.02.2013, 15:04 Uhrhermann.12

    Leider kann ich meine Steuern nicht kürzen, weil der Staat seinen Kontrollpflichten nicht nachkommt.
    Offensichtlich interessieren den nur Steuern und reibungsloser Ablauf.

    H.

  • 18.02.2013, 15:19 UhrSpine

    Ach Gottchen... der gemeine Deutsche sucht stundenlang das billigste Angebot im Internet und landet dann meistens bei amazon. Und so ganz plötzlich rennt er wieder in die Innenstädte, weil er ein schlechtes Gewissen hat? Lächerlich. Vielleicht einfach mal VORHER überlegen, wie eine Firma Produkte fast zum Einkaufspreis anbieten kann. Hier herrscht das gleiche Prinzip wie bei der Pferdefleisch-Lasagne. Zuerst kommt der Preis und dann lange nichts.

  • 18.02.2013, 15:25 UhrAdamSchmitz

    Es wird nicht lange dauern und dann wird Amazon für solche Arbeiten Roboter einsetzen. Umso mehr die Leute verdienen umso rentabler werden Roboter sein.

    Was sollen wir denn mit den Millionen von ungelernten Leuten machen?

    • 18.02.2013, 18:58 Uhrtetsuo

      Das liegt doch auf der Hand - Bevölkerungsreduktion.
      Bin mal gespannt, wann das Thema salonfähig wird.

  • Die aktuellen Top-Themen
Milliarden-Übernahme: Norwegian Cruise Line baut Luxus-Angebot aus

Norwegian Cruise Line baut Luxus-Angebot aus

Mit der Übernahme seines Konkurrenten Prestige Cruises hat sich das Kreuzfahrtunternehmen Norwegian Cruise Line Zugang zu Luxusschiffen und reichen Kunden gesichert. Branche erwartet neue Kunden aus Schwellenländern.

Roland Berger im Middelhoff-Prozess: Die besten Feinde

Die besten Feinde

Beim Untreue-Prozess gegen Thomas Middelhoff trifft der Angeklagte auf einen ehemaligen Weggefährten. Die Herren grüßen sich freundlich, doch zu sagen haben sie sich wenig. Einen verbalen Schlagabtausch gibt es trotzdem.

„Best Lawyers“-Datenbank Die Top-Wirtschaftsanwälte weltweit

Finden Sie für jeden Fall den Richtigen: Der US-Verlag Best Lawyers hat nach der Methode „Anwalt empfiehlt Anwalt“ zusammengetragen, welche Kanzleien für welches Fachgebiet bei der eigenen Profession hoch im Kurs stehen.

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DEUTSCHLANDS ANZEIGENPORTAL FÜR UNTERNEHMENS-VERKAUF UND UNTERNEHMENSNACHFOLGE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Verkaufsangebote Verkaufsgesuche




 

.