Handel + Dienstleister

_

US-Sportartikelhersteller: Nike übertrifft Erwartungen im zweiten Quartal

Der Sportartikelhersteller Nike hat im zweiten Quartal einen Gewinnrückgang gemeldet, die Erwartungen der Analysten aber dennoch übertroffen. Die Nike-Aktie stieg im nachbörslichen Handel um mehr als vier Prozent.

Nike bleibt mit Umsatzsprung auf Wachstumskurs. Quelle: dapd
Nike bleibt mit Umsatzsprung auf Wachstumskurs.Quelle: dapd

BeavertonDer US-Sportartikelhersteller Nike ist im zweiten Quartal trotz eines herausfordernden Umfeldes auf Wachstumskurs geblieben. Wie der Adidas-Rivale am Donnerstag mitteilte, legte der Umsatz im fortgeführten Geschäft um sieben Prozent auf knapp sechs Milliarden US-Dollar zu.

Anzeige

An Apax Partners Nike trennt sich von Modemarke Cole Haan

Nike wirft Ballast ab, um sich auf seine Kernmarken zu konzentrieren. Nach dem Verkauf der Fußballmarke Umbro trennt sich der weltgrößte Sportartikelkonzern nun auch von der Modemarke Cole Haan.

Firmenchef Mark Parker gab sich zufrieden und sprach von „starken“ Ergebnissen. Die Wachstumsstrategie zahle sich selbst unter herausfordernden wirtschaftlichen Bedingungen aus. Der Gewinn ging wegen Verlusten in den bereits verkauften oder zum Verkauf gestellten Geschäften Umbro und Cole Haan unterdessen im Berichtszeitraum um 18 Prozent auf 384 Millionen Dollar zurück. Im fortgeführten Geschäft ergab sich aber auch hier eine Verbesserung um neun Prozent auf 521 Millionen Dollar.

Sportartikelhersteller

Am Markt war weniger erwartet worden. Die Amerikaner versuchen, Adidas bei der Vermarktung von Schuhen, T-Shirts und anderen Sportartikeln auf Abstand zu halten. Die Deutschen nehmen Anlauf auf die Weltspitze.

Der Konzern übertraf die Erwartungen von Analysten. Börsianer reagierten positiv auf die Bilanz: Die Aktie legte nachbörslich mehr als vier Prozent zu.

 

  • Die aktuellen Top-Themen
Gericht gibt Ex-BER-Chef Recht: Schwarz darf Millionen-Gehalt kassieren

Schwarz darf Millionen-Gehalt kassieren

Das Gehalt von Berlins Ex-Flughafenchef Rainer Schwarz muss bis 2016 weitergezahlt werden. Das Berliner Landgericht hat entschieden: Dem entlassenen Manager sind keine schwerwiegenden Pflichtverletzungen nachzuweisen.

Obi, Karstadt & Co. setzen auf Shopkick: Die Anti-Amazon-Allianz

Die Anti-Amazon-Allianz

Das Smartphone als Rabattkarte: Große Handelsketten wie Obi, Karstadt und Douglas wollen die Kunden mit der App Shopkick in die Geschäfte locken. Die Anti-Amazon-Allianz hofft auf einen Erfolg wie in den USA.

„Best Lawyers“-Datenbank Die Top-Wirtschaftsanwälte weltweit

Finden Sie für jeden Fall den Richtigen: Der US-Verlag Best Lawyers hat nach der Methode „Anwalt empfiehlt Anwalt“ zusammengetragen, welche Kanzleien für welches Fachgebiet bei der eigenen Profession hoch im Kurs stehen.

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DEUTSCHLANDS ANZEIGENPORTAL FÜR UNTERNEHMENS-VERKAUF UND UNTERNEHMENSNACHFOLGE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Verkaufsangebote Verkaufsgesuche




 

.