2005 Aufgabe weiterer 400 Standorte
Post plant neuen Ebay-Service

Die Ebay-Shops und Verkaufsagenten in Deutschland müssen sich auf neue Konkurrenz einstellen. Die Deutsche Post plant für den 1. Oktober den Start eines eigenen Versteigerungsservices. Zugleich kündigte das Unternehmen an, noch in diesem Jahr weitere 600 Filialen zu schließen.

HB DÜSSELDORF. Nach einem Bericht von Wirtschaftswoche online (» www.wiwo.de) können die Kunden ab dem kommenden Monat in ausgewählten Post-Filialen die zu versteigernden Gegenstände mitsamt dem gewünschten Begleittext aufgeben. Die Post-Pakettochter DHL übernimmt die komplette Abwicklung inklusive der Finanztransaktion: Die Produkte werden zentral im DHL-Logistikzentrum Braunschweig fotografiert, mit dem zugehörigen Text bei Ebay eingestellt und nach Ablauf der Auktion an den Meistbietenden verschickt. Damit ermöglicht auch die Post Verbrauchern, die keinen Internetanschluss besitzen, die Möglichkeit der Teilnahme an den Auktionen. Ein Postsprecher bestätigte die Ankündigung, wollte aber keine näheren Angaben zu dem Pilotprojekt machen.

Zunächst ist das Projekt auf zwölf Post-Filialen in Berlin beschränkt, bis Jahresende wird es laut Wiwo.de auf insgesamt 50 Filialen in Berlin ausgeweitet. Bei Erfolg soll es deutschlandweit eingeführt werden.

Ein ähnliches Angebot gibt es bereits in den Vereinigten Staaten. Dort bieten der Expressdienst UPS und die Firma Auctiondrop einen ähnlichen Versteigerungsdienst an. Kunden können in rund 3400 UPS- Annahmestellen Gegenstände zur Versteigerung via eBay abgeben.

Seite 1:

Post plant neuen Ebay-Service

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%