2005 Umsatzrückgang: Gastgewerbe hofft auf die Wende

2005 Umsatzrückgang
Gastgewerbe hofft auf die Wende

Das deutsche Gastgewerbe peilt 2006 auch dank der Fußball-WM die Wende zum Besseren an. 2005 gab es bei Hotels und Gaststätten wegen der anhaltenden Konsumflaute das vierte Jahr in Folge ein Umsatzminus.

HB WIESBADEN/BERLIN. Die Erlöse gingen im Vergleich zum Vorjahr um 0,6 Prozent zurück, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mitteilte. Damit hat sich der Rückgang aber deutlich verlangsamt. 2003 hatte es noch 3,8 Prozent weniger Umsätze gegeben, 2004 lag das Minus bei 1,1 Prozent.

„Im Gastgewerbe wächst die Zuversicht“, sagte Stefanie Heckel vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) in Berlin. Die Fußball-WM werde eine Konjunktur- und Konsumbelebung mit sich bringen und das Image von Deutschland als Reiseland insgesamt stärken. Für 2006 rechnet der Verband deshalb erstmals wieder mit einem Umsatzplus von 1,5 Prozent für das gesamte Gastgewerbe. Gute Chancen gebe es vor allem für Gaststätten, die eine TV-Übertragung der Fußballspiele anbieten und Biergärten öffnen könnten.

Die Entwicklung in den einzelnen Sparten verläuft weiter sehr unterschiedlich. Am besten schnitten 2005 Kantinen und Caterer ab, zu denen auch die Lieferanten von Fluggesellschaften gehören. Bei ihnen stiegen die Erlöse nach Angaben des Statistischen Bundesamtes im Jahresvergleich um 1,5 Prozent. Auch die Hotels konnten sich über ein kleines Umsatzplus von 0,5 Prozent freuen. „Die Talfahrt in der Hotellerie ist gestoppt“, sagte Dehoga-Sprecherin Heckel. Die Übernachtungszahlen und die Auslastung seien deutlich gestiegen.

Dagegen verzeichneten die Gaststätten erneut weniger Nachfrage. Die Umsätze gingen im vergangenen Jahr um 1,9 Prozent zurück. Besonders hohe Einbußen gebe es bei Schankwirtschaften. „Der Gast erwartet Konzepte, die über Essen und Trinken hinausgehen“, sagte Heckel. Deshalb hätten die Kneipe an der Ecke und Landgasthöfe besonders große Probleme. Gut entwickele sich dagegen die Systemgastronomie, die ein Wachstumssegment sei.

Die Hoffnung der Gastronomie, die Umsätze im Weihnachtsgeschäft steigern zu können, erfüllte sich nicht. Im Dezember 2005 gingen die Erlöse bei den Gaststätten im Vergleich zum Vorjahresmonat um 1,8 Prozent zurück. Die Weihnachtszeit mit vielen privaten und geschäftlichen Feiern gehört für viele Gastronomen und Hoteliers zu den wichtigsten Wochen des Jahres.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%