300 Millionen Euro
Italien gewährt Alitalia Überbrückungskredit

Im Kampf um die Rettung der angeschlagenen italienischen Airline Alitalia hat nun die dortige Regierung eingegriffen. Ein Notfallkredit über 300 Millionen Euro verschafft dem kommenden Regierungschef Silvio Berlusconi mehr Zeit, einen neuen Käufer für das Unternehmen zu finden.

MAILAND. Die scheidende italienische Regierung hat am Dienstagabend der von der Pleite gefährdeten Fluggesellschaft Alitalia einen Kredit über 300 Mill. Euro gewährt. Um Einwände der EU-Kommission wegen Staatshilfen zu vermeiden begründete das Innenministerium den Erlass mit der öffentlichen Ordnung und damit, dass nur so der Flugverkehr in Italien gewährleistet werden kann. Der Kredit, der Alitalia kurzfristig das Überleben sichert, soll zum Marktzins bis Jahresende zurück gezahlt werden. Die französisch-niederländische Air France-KLM hatte ihr Übernahmeangebot am späten Montag Abend endgültig zurück gezogen. Mit dem Kredit bekommt der künftige Regierungschef Silvio Berlusconi mehr Zeit, um einen neuen Käufer für den Staatsanteil von knapp 50 Prozent zu finden. Berlusconi hofft bisher auf italienische Investoren und hat auch die russische Aeroflot ins Spiel gebracht.

Katharina Kort
Katharina Kort
Handelsblatt / Korrespondentin
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%