300 Schnellzüge
Bahn beglückt Siemens mit Milliardenauftrag

Die Deutsche Bahn und Siemens haben sich einem Bericht zufolge auf den größten Zugauftrag in der Bahn-Geschichte geeinigt. Es geht um bis zu 300 Schnellzüge - und fünf Milliarden Euro.
  • 3

BerlinDie Deutsche Bahn und der Industriekonzern Siemens haben sich nach langem Ringen auf den größten Zugauftrag in der Bahn-Geschichte verständigt. Der Staatskonzern wird damit bis zu 300 dringend benötigte neue Hochgeschwindigkeitszüge als Nachfolger des IC und von ICE-Zügen auf die Gleise bringen können. Das Auftragsvolumen könnte über fünf Milliarden Euro betragen.

Nach Angaben von Branchenvertretern traf sich die Bahn-Spitze mit Siemens-Chef Peter Löscher Anfang der Woche.

"Die Parteien haben sich verständigt", sagte ein mit den Verhandlungen Vertrauter am Donnerstag der Nachrichtenagentur Reuters. Für Gründonnerstag ist der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn zu einer Sondersitzung geladen, um das Geschäft abzusegnen, wurde in Bahn-Kreisen bestätigt. Der Poker mit Siemens hatte sich über ein Jahr hingezogen.

Beide Unternehmen dementierten die Angaben nicht: Ein Bahnsprecher sagte: "Wir befinden uns mit Siemens in der finalen Endphase der Gespräche." Eine Siemens-Sprecherin betonte: "Wir sind auf gutem Wege." Siemens-Aktien halbierten nach der Nachricht ihre Verluste an der Börse.

Seite 1:

Bahn beglückt Siemens mit Milliardenauftrag

Seite 2:

Kommentare zu " 300 Schnellzüge: Bahn beglückt Siemens mit Milliardenauftrag"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Großbank SIEMENS mit der kleinen Bastelbude im Hintergebäude wird uns wieder mit Zügen beglücken, die uns schon im Vorfeld erschauern lassen. Wie es so richtig Benutzer "Nachwuchs" schrieb.

  • Bahn "beglückt" wen ?
    Bei den jahrelangen Verhandlungen wird es wohl weniger um technische Perfektion und Details gegangen sein , sondern man hat wohl eher beim Golf auf Firmenkosten um die Verteilung von Schmiergeldern oder Boni der Initiatoren gerungen. Trotzdem ist es schön das nebenbei auch ein paar "Lohnsklaven" ihre Arbeitsplätze in unserem Land behalten dürfen.

  • Sind wenigstens die Mindeststandards vereinbart worden? z.B. Temperaturen von minus 30 - plus 50 Grad? Sichere Achsen, funktionierende Klimaanlagen und Toiletten, hohe Dauergeschwindigkeiten oder nur Bonigarantien für beide Managerseiten?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%