600 Stellen gefährdet
Pin Hamburg zahlungsunfähig

Mit der Pin Hamburg hat eine weitere Tochter des Postkonkurrenten Pin Group am Donnerstag Insolvenz angemeldet. Insgesamt hat Pin-Group-Chef Horst Piepenburg damit nun 18 Gesellschaften mit 3 700 Arbeitsplätzen in die Insolvenz geschickt.

DÜSSELDORF. Mit der Pin Hamburg hat eine weitere Tochter des Postkonkurrenten Pin Group am Donnerstag Insolvenz angemeldet. Das bestätigte ein Pin-Sprecher dem Handelsblatt. Dadurch sind 600 Arbeitsplätze gefährdet.

Insgesamt hat Pin-Group-Chef Horst Piepenburg damit nun 18 Gesellschaften mit 3 700 Arbeitsplätzen in die Insolvenz geschickt. Pin Group zählt insgesamt 91 Gesellschaften mit 9 000 Mitarbeitern. Gleichzeitig meldete Pin einen neuen Großauftrag. Das Unternehmen hat eine millionenschwere Ausschreibung der Deutschen Bahn gewonnen und trägt nun nach der Deutschen Post auch Briefe für die Bahn aus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%