Absatzzahlen: Kälte sorgt für guten Winter-Schlussverkauf

Absatzzahlen
Kälte sorgt für guten Winter-Schlussverkauf

Die sibirische Kälte lässt viele Bundesbürger an warme Bekleidung denken. Die Einzelhändler freuen sich über die Nachfrage nach Schals, Mützen und warmen Mänteln. Der Winterschlussverkauf hat deutlich an Fahrt gewonnen.
  • 0

BerlinRechtzeitig zum Winterschlussverkauf (WSV) treibt die Eiseskälte die Bundesbürger in die Geschäfte. Der Handel zeigt sich zur Halbzeit zufrieden mit der konzertierten Rabattaktion. „Mit dem Frost fangen viele erst an, sich warm einzukleiden“, sagte Kai Falk, der Geschäftsführer des Handelsverbands Deutschland. „Davon hat die erste WSV-Woche stark profitiert.“

Warme Jacken und Strickpullover seien besonders gefragt, sagte Falk. Die Auswahl sei noch groß, weil das Weihnachtsgeschäft im vergleichsweise warmen Dezember eher schleppend gelaufen war. Auch bei Winterschuhen und Wintersportausrüstung seien die Lager noch voll. „Bislang lag die Wintermode wegen der milden Temperaturen wie festgefroren in den Regalen“, sagt Falk. „Jetzt wird abgetaut.“ Gerade Männer seien „Bedarfskäufer“: Einen Mantel kauften viele erst, wenn es auch tatsächlich kalt sei.

Seit Montag versucht der Handel, die Winterware mit Preisnachlässen von bis zu 50 Prozent loszuwerden. Drei Viertel der 400.000 Händler beteiligen sich nach Angaben des Branchenverbands an der freiwilligen Aktion. Sonderangebote gibt es auch in vielen Möbelgeschäften, Bau- und Elektronikmärkten. Absatzzahlen lägen aber noch nicht vor.

Die Stimmung in der Branche mit rund drei Millionen Beschäftigten ist aktuell sehr gut. 2011 hatten gestiegene Einkommen und eine niedrigere Arbeitslosigkeit die Bundesbürger in Kauflaune versetzt und für Spitzenumsätze gesorgt. In diesem Jahr erwartet der Handelsverband mit einem Umsatzplus von 1,5 Prozent das dritte Wachstumsjahr in Folge.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Absatzzahlen: Kälte sorgt für guten Winter-Schlussverkauf"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%