Air Berlin
„Hoffentlich kommen die schnell in die Hufe“

Die Verzögerungen beim Hauptstadtflughafen belasten Air Berlin. Airline-Chef Mehdorn fordert nun, die Eröffnung nicht zu weit hinauszuschieben. Die angeschlagene Fluggesellschaft braucht dringend eine Erfolgsmeldung.
  • 7

BerlinAir-Berlin-Chef Hartmut Mehdorn hat davor gewarnt, die Eröffnung des Hauptstadtflughafens zu weit hinauszuschieben. „Hoffentlich kommen die schnell in die Hufe“, sagte Mehdorn am Mittwoch, einen Tag vor der nächsten Aufsichtsratssitzung des Flughafens. Der Neubau müsse so früh wie möglich in Betrieb gehen. Dazu, ob der zuletzt anvisierte Termin 17. März 2013 zu halten sei, wollte Mehdorn sich nicht äußern.

„Wir wünschen uns, dass wir im Sommer nächsten Jahres im BER sind.“ Er vertraue darauf, dass den Betreibern selbst daran gelegen sei, frühzeitig mit dem Flughafen Geld zu verdienen.

Der Chef des größten Kunden des Hauptstadtflughafens (BER) nannte die Hängepartie ein „Ärgernis“. „Das ist eine Blamage. Es kann eigentlich gar nicht sein, dass in einem Land wie Deutschland und in einer Stadt wie Berlin so eine Show abgeliefert wird.“

Die Entwicklung des Drehkreuzes für Umsteigeverbindungen in Berlin sei am alten Flughafen in Tegel sehr schwierig, sagte Mehdorn. „Wir machen uns Sorgen, was den nächsten Winter angeht.“ Mehdorn machte deutlich, dass Air Berlin dafür einen Ausgleich erwartet. „Wir sind in einem guten Dialog mit dem Flughafen, dass wir die Unkosten und Mehrkosten auch erstattet bekommen.“

Die Fluggesellschaft hatte ihre Streckenplanung auf den neuen Großflughafen Berlin-Brandenburg ausgerichtet. Nun muss Air Berlin muss wegen der geplatzten Eröffnung sein Drehkreuz weiter am Flughafen Tegel aufbauen, der dafür eigentlich nicht geeignet ist.

Die Fluggesellschaft ringt auch mit weiteren Problemen. Air Berlin will daher die dünne Kapitaldecke mit dem Verkauf von acht Flugzeugen aufbessern. Die Veräußerung werde das Eigenkapital verbessern und die Liquidität erhöhen, hieß es am Mittwoch im Air-Berlin-Quartalsbericht. Es werde erwartet, dass die Eigenkapitalquote Ende des Jahres höher sein werde als Ende 2011. Ende Juni lag die Kennzahl bei vier Prozent. Seitdem sei das Eigenkapital aber bereits wieder gestiegen - allein im Juli um 60 Millionen Euro.

"Die finanzielle Situation hat ein kritisches Level erreicht", warnte dennoch Jürgen Pieper, Analyst beim Bankhaus Metzler. Neben der schlechten Bilanz sei auch die Passagierentwicklung der vergangenen beiden Monate besorgniserregend.

Air Berlin war im zweiten Quartal - wie bereits bekannt - wegen der hohen Kerosinpreise noch tiefer in die roten Zahlen geflogen. Der Nettoverlust lag bei 66,2 Millionen Euro nach einem Fehlbetrag von 43,9 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz des Lufthansa-Konkurrenten zog um 1,7 Prozent auf 1,135 Milliarden Euro an.

Die gebeutelte Fluglinie hat in den vergangenen Monaten unrentable Flugverbindungen gestrichen, um die Auslastung ihrer Maschinen zu erhöhen und die Kosten zu senken. Im zweiten Quartal habe Air Berlin 45 Millionen Euro eingespart - fünf Millionen mehr als ursprünglich geplant. Im Gesamtjahr will die Airline statt 200 Millionen Euro nun 230 Millionen Euro positive Effekte erreichen.

Seite 1:

„Hoffentlich kommen die schnell in die Hufe“

Seite 2:

Etihad-Darlehen über 163 Millionen Euro

Kommentare zu " Air Berlin: „Hoffentlich kommen die schnell in die Hufe“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Das Produkt ist mitnichten miserabel, daher ist dieser Kommentar vom gleichen geringen Informationswert wie der gesamte Artikel. Eine detailliertere Recherche hätte in diesem Falle wirklich gut getan, leider scheint der journalistische Anspruch des Handelsblatts deutlich gesunken zu sein, was ebenso an der schlicht falschen Auflistung der angeblich 10 größten Airlines der Welt zu sehen ist.

  • Wir wurden "mal eben" von einem Frühflug ab Paderborn Lippstadt auf einen Nachtflug Münster Osnabrück 3.30 umgebucht. Linie nach Corfu kurzfristig eingestellt. Kein Wunder das die Passagiere davon laufen! Die Unzuverlässigkeit
    hat sich inzwischen herum gesprochen. So gewinne ich keine neuen Kunden.

  • Solche Gurken verschieben den Eröffnungstermin jetzt das 4. mal - wer soll denen noch was glauben? Flughafen BER-Griechenland - das Faß ohne Boden, BER-Münchhausen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%