Airbus A350-1000
Jumbokiller liefert Zuschauern eine Extra-Show

Airbus geht mit der A350-1000 in die Offensive und will Boeings Vormacht auf der Langstrecke brechen. Der Erstflug war schon mal erfolgreich. Zum Abschluss gab es für die Zuschauer sogar etwas Besonderes zu sehen.
  • 5

ToulouseErstflüge sind in der Luftfahrtgeschichte immer eine besondere Show: Trotz aller Bodentests weiß niemand wirklich, wie sich ein neues Flugzeug in der Luft verhält. Die Piloten des Jungfernflugs des neuen Airbus flogen deshalb mit Fallschirmen. In den vergangenen Tagen hatte Airbus intensiv geprobt: Bei sogenannten Rolltests wurde die A350-1000 auf 60 Knoten beschleunigt, genug, um wichtige Funktionen an Triebwerken, Fahrwerk und Elektronik zu überprüfen. 

Erst am Montag dieser Woche wurde entschieden: Donnerstag heißt es „cleared for take-off“.

Das Flugzeug startete am Flughafen Toulouse-Blagnac Richtung Norden, zur stadtabgewandten Seite. Vier Stunden sollte der Airbus A350-1000 bei seinem Erstflug in der Luft sein.

Das Ereignis zog auch etliche Zuschauer an die angrenzenden Zäune der Startbahn.

Die Zaungäste bekamen einen reibungslosen Start zu sehen.

Nach dem Start stieg der neue Airbus schnell auf eine Flughöhe von 10.000 Fuß.

Nach einer knappen Stunde Flugzeit zog der A350-1000 vor den Pyrenäen seine Bahnen.

Seite 1:

Jumbokiller liefert Zuschauern eine Extra-Show

Seite 2:

Viele Schleifen und ein Highlight zum Abschluss

Kommentare zu " Airbus A350-1000: Jumbokiller liefert Zuschauern eine Extra-Show"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Noch ein Statement,

    das Airbus-Konsortium ist eine europäische Vereinigung !!

    Die Flugzeugteile werden in Spanien, Italien, Deutschland (Hamburg) gefertigt.
    Der Zusammenbau erfolgt in Frankreich !

    Also! Damit hat Angela Merkel nichts zu tun, dies wurde schon viel früher beschlossen, glaube Franz Josef Strauss war da mit Federführend.
    Es war eine Antwort auf den übermächtigen US-Konzern und durchaus sinnvoll!

    Das Problem:
    Die Einsatzdauer eines Flugzeugs ist bis zu 40 Jahre. Diese werden auf Kredit gekauft oder geleast, das bedeutet das der Kreditgeber einen garantierten Verlust einfährt.

    Welcher Kreditgeber kann sich das leisten?
    Daher wer finanziert es -> die europäischen Staaten, weil es Arbeitsplätze sind!

    Also net auf Angela Merkel rumhaken ohne Sachverstand

  • "Herr Fritz Porters - 18.11.2016, 11:43 Uhr

    @ Herr Hoffmann

    ich habe nicht diesen enormen politischen Sachverstand wie Sie, aber die von Ihnen beschriebene "Grünen-Sozialistischen Vernichtungspolitik".... ist das sowas wie ein "Gemüseauflauf"? :-D
    Herrlich, die Kommentare sind echt Comedy... einige Artikel im HB sind echt besorgniserregend, aber die Kommentare können einem das Lachen zurückzaubern. Danke ...muss weiter arbeiten...aber nachher schaue ich noch mal in die Kommentare...will doch auch später noch was zu schmunzeln haben..."

    @Porters

    VIELEN DANK Herr Porters,
    es ist wirklich ein immenser Zeitaufwand, von morgens bis abends zu jedem Artikel so witzige Kommentare zu schreiben.
    Bei manchen Artikeln sogar mehrere.
    Schön das Sie das zu schätzen wissen.

    Aber die Ehre gebührt nicht mir alleine. An den Comedy-Kommentaren sind noch weitere Leute beteiligt die auch gewürdigt sein wollen:
    Paff, von Horn, Trautmann, Vinci Queri, Delli, Bollmohr, Caruso, Mücke....

    ohne sie wäre ich hier sehr einsam !
    Danke

  • Warum starten die Erstflüge immer in Touluose? Dürfen unsere Leute nur die Reifen aufpumpen?
    Man hat die gesamte Deutsche Luftfahtindustrie an die Franzosen verschenkt. Wir merkeln uns das.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%