Airline auf Einkaufstour
ANA deckt sich mit Airbus-und Boeing-Modellen ein

Bei einer großen Shopping-Tour ist Raum, sich ein wenig auszuprobieren: Die japanische ANA-Airline deckt sich vor den olympischen Spielen 2020 mit neuen Maschinen ein. Airbus und Boeing dürfen sich gleichermaßen freuen.
  • 0

TokioGroßaufträge für Airbus und Boeing: Die japanische Fluggesellschaft ANA bestellt insgesamt 70 neue Maschinen bei den beiden Branchenführern. Darunter seien allein 20 Boeing-Maschinen des neuen Typs 777-9Xs, teilte das US-Unternehmen am Donnerstag mit. Die Flugzeuge können 406 Passagiere transportieren und sollen ab 2020 in Betrieb gehen. Ana bestellte bei Boeing zudem sechs Maschinen des Langstreckentyps 777 und 14 Exemplare der mittelgroßen 787-9. Airbus soll 30 Modelle des kleineren A320 liefern.

Es ist die bisher größte Order von ANA. Die Airline bereitet sich damit nach eigenen Angaben auf die zunehmende Zahl von Japan-Reisenden zu den Olympischen Spielen in Tokio 2020 vor.

Bei Boeing dürfte die Order für Erleichterung sorgen. 2013 hatte der ANA-Konkurrent Japan Airlines Airbus für einen Großauftrag ausgewählt.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Airline auf Einkaufstour: ANA deckt sich mit Airbus-und Boeing-Modellen ein"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%