Aldi-Kampagne verboten: Tesco bremst unliebsame Konkurrenz aus

Aldi-Kampagne verboten
Tesco bremst unliebsame Konkurrenz aus

In Großbritannien sind die deutschen Discounter Aldi und Lidl auf dem Vormarsch – zum Ärger der Supermarkt-Kette Tesco. Immerhin hatten die Briten nun mit einer Beschwerde über eine Aldi-Werbekampagne Erfolg.
  • 0

LondonEine Aldi-Werbekampagne in Großbritannien ist nach einer Beschwerde des Supermarkt-Platzhirschs Tesco verboten worden. Der deutsche Discounter lockt darin Kunden mit dem Versprechen, dass sie bei ihrem wöchentlichen Einkauf Geld sparen, wenn sie zu Aldi wechseln. Probanden sollen das ausprobiert und bestätigt haben.

Tesco hatte sich beschwert, die Angaben seien veraltet und irreführend. Die zuständige Behörde teilte nun am Mittwoch mit, grundsätzlich habe Aldi recht mit der Aussage, dass Kunden beim Einkauf im Discounter sparen können - im Detail sei die Kampagne dennoch irreführend. Aldi teilte mit, das Unternehmen werde die Entscheidung akzeptieren.

Die deutschen Discounter Aldi und Lidl sind in Großbritannien derzeit auf Expansionskurs und jagen der britischen Konkurrenz Marktanteile ab. Bereits im September hatte Aldi angekündigt, bis 2022 die Zahl seiner Filialen im Land auf 1000 mehr als verdoppeln zu wollen. Im Frühjahr war bereits ein TV-Werbespot für Aldi verboten worden, nachdem sich die Supermarktkette Asda beschwert hatte.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Aldi-Kampagne verboten: Tesco bremst unliebsame Konkurrenz aus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%