Aldi und Lidl
Britische Lust auf deutsche Discounter

Aldi und Lidl machen dem britischen Lebensmittelhandel zu schaffen. Die beiden deutschen Discountketten kommen nun erstmals auf einen Marktanteil von zehn Prozent. Besonders Lidl wächst stark.

LondonDie deutschen Discounter Aldi und Lidl haben bei ihrer Expansion auf dem britischen Lebensmittelmarkt eine neue Marke gesetzt: Zusammen kommen sie nun erstmals auf einen Marktanteil von zehn Prozent. Aus Daten der Marktforscher von Kantar Worldpanel geht hervor, dass die Billiganbieter ihren Marktanteil in kaum mehr als drei Jahren verdoppelt haben.

Insbesondere Lidl hat starkes Wachstum vorzuweisen: Der Umsatz legte in den zwölf Wochen bis zum 8. November um 19 Prozent zu, womit der Discounter auf einen rekordhohen Marktanteil von 4,4 Prozent kam. Bei Aldi stieg der Umsatz um 17 Prozent, der Marktanteil blieb unverändert gegenüber dem Vormonat bei 5,6 Prozent.

Die beiden Billiganbieter haben im letzten Jahr eine Million Kunden auf der britischen Insel hinzugewonnen, wie Fraser McKevitt, Leiter Einzelhandel und Verbraucherforschung bei Kantar Wordpanel, mitteilte. Erst in der vergangenen Woche stellte Lidl ein geräumigeres Ladenkonzept und einen Investitionsplan im Volumen von 1,5 Mrd. Pfund (2,1 Mrd. Euro) vor, mit dem noch mehr Kunden gewonnen werden sollen. "Mit ihren Plänen, Hunderte von Läden zu eröffnen, werden sie ihre Reichweite in der britischen Bevölkerung beträchtlich ausweiten", erklärte McKevitt mit Bezug auf Aldi und Lidl. Von Seiten der Unternehmensgruppe J Sainsbury heißt es, die größten britischen Supermärkte müssten ihre Preise noch weiter senken, um Schritt zu halten.

Die Marktforschungsergebnisse von Kantar Worldpanel haben gezeigt, dass die Briten jedes Mal, wenn sie einen Discounter besuchen, mehr ausgeben als anderswo. Durchschnittlich landen pro Einkauf bei Aldi oder Lidl 18,85 Pfund (26,88 Euro) in der Ladenkasse - vier Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Das liegt um 78 Pence (1,1 Euro) über dem Branchendurchschnitt.

Der Ausblick von Sainsbury löste in der vergangenen Woche einen Kursrutsch am Aktienmarkt aus. Dabei war der Umsatz in den letzten zwölf Wochen um 1,5 Prozent gestiegen, der Marktanteil hatte um 0,2 Prozentpunkte zugenommen auf 16,6 Prozent. Es war der erste Zuwachs bei einer der vier großen britischen Supermarktketten seit Oktober 2014.

Kantar zufolge hat Sainsbury damit Asda - eine Tochter der amerikanischen Wal-Mart Stores - überholt und damit liegt auf dem zweiten Platz. Bei Asda sank der Umsatz um 3,5 Prozent und der Marktanteil rutschte auf 16,4 Prozent.

Für den Marktführer Tesco ging es weiter bergab: Der Umsatz in den letzten 12 Wochen fiel um 2,5 Prozent. Bei Wm Morrison Supermarkets sanken die Verkäufe um 1,7 Prozent.

Agentur
Bloomberg 
Bloomberg / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%