Alter Standort: Mehr Personal für Flughafen Berlin-Tegel geplant

Alter Standort
Mehr Personal für Flughafen Berlin-Tegel geplant

Solange der neue Hauptstadtflughafen nicht in Betrieb ist, muss der Standort Tegel noch einmal zeigen, wie leistungsfähig er ist. Mehr Personal soll die Grenze des Machbaren weiter ausdehnen.
  • 1

BerlinDer stark ausgelastete Flughafen Berlin-Tegel soll mit mehr Mitarbeitern verstärkt werden, um das Angebot bis zur Eröffnung des künftigen Hauptstadt-Airports zu verbessern. „Es ist klar, dass wir weiteres Personal nach Tegel bringen werden“, sagte Flughafensprecher Ralf Kunkel am Donnerstag der Nachrichtenagentur dpa.

Damit solle die Situation für Passagiere und Fluggesellschaften entspannt werden. Außerdem werde daran gearbeitet, welche weiteren Ertüchtigungsmaßnahmen sinnvoll seien. Geplant sind Investitionen in zweistelliger Millionenhöhe, wie schon am Mittwoch mitgeteilt wurde.

Der Betrieb in Tegel, den viele Geschäftsreisende nutzen, stößt zeitweise an die Kapazitätsgrenzen. Der 1974 eröffnete Flughafen war für sechs Millionen Reisende konzipiert worden. Im vergangenen Jahr wurden dort mehr als 18 Millionen Passagiere abgefertigt.

Wegen der ungewissen Eröffnung des Großflughafens muss der Airport nun länger die Hauptlast des Berliner Luftverkehrs bewältigen. Deswegen fordern Fluggesellschaften wie die Lufthansa ausreichend Personal, damit etwa bei der Gepäckabfertigung ein akzeptabler Komfort gewährleistet ist.

Der neue Flughafen-Aufsichtsratsvorsitzende, Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD), hat Verbesserungen zugesagt. „Das ist ein Stück mehr als nur betriebsfähig, sondern es muss auch so sein, dass ankommende oder abfliegende Gäste das Gefühl haben, dass sie ein Stück Visitenkarte hier wahrnehmen.“ Es werde aber bei einer „angespannten Situation“ bleiben, hatte Platzeck am Mittwoch gesagt.

Kommentare zu " Alter Standort: Mehr Personal für Flughafen Berlin-Tegel geplant"

Alle Kommentare
  • Mehr Personal? Tegel ist nie gem. den Plänen ausgebaut worden. Die Politiker und Manager wollten dies wohl nicht. Wo ist der 2. Turm? Hier wurde wir in Schönefeld vorsätzlich mit Absicht versagt. Hauptsache Boni stimmten.

Serviceangebote