Amazon Kauft Onlineriese Luxusboutique Net-a-porter?

Von Prada bis Burberry: Medienberichten zufolge hat der Internetriese Amazon Pläne, den US-Konzern Net-a-Porter zu kaufen – und damit sein Onlinekaufhaus um Luxusgüter zu erweitern.
Kommentieren
Firmengründerin von Net-a-Porter, Natalie Massenet: Der in London ansässige Online-Luxushändler vertreibt unter anderem die Produkte von Designern wie Prada, Burberry und Marc Jacobs. Quelle: Reuters
Net-a-Porter

Firmengründerin von Net-a-Porter, Natalie Massenet: Der in London ansässige Online-Luxushändler vertreibt unter anderem die Produkte von Designern wie Prada, Burberry und Marc Jacobs.

(Foto: Reuters)

New YorkAmazon prüft einem Medienbericht zufolge eine Expansion in den Onlinehandel mit Luxuswaren. Der US-Konzern erwäge den Kauf der Richemont-Tochter Net-a-Porter, meldete das Magazin „Forbes“ unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Die Gespräche seien noch nicht weit fortgeschritten und könnten auch scheitern. Das mögliche Geschäft könne Net-a-Porter geringer bewerten als die zuletzt von der Modeindustrie-Zeitung „Women's Wear Daily“ veranschlagten zwei Milliarden Euro.

Der in London ansässige Online-Luxushändler vertreibt unter anderem die Produkte von Designern wie Prada, Burberry und Marc Jacobs. Die Plattform wurde 2010 von dem Schweizer Luxusgüterhersteller Richemont für 392 Millionen Euro gekauft.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Amazon: Kauft Onlineriese Luxusboutique Net-a-porter?"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%