Amazon
Privatpersonen sollen als Boten arbeiten

Weil die Lieferkosten weiter steigen, will Amazon auf gewerbliche Paketdienste verzichten. Der Online-Händler arbeitet einem Bericht zufolge an einer App, die Privatpersonen Botendienste vermittelt.
  • 0

BangaloreAmazon will einem Zeitungsbericht zufolge Privatpersonen als Boten einsetzen, um die steigenden Lieferkosten einzudämmen. Der Online-Händler arbeite an einer App, die solche Dienstleistungen koordinieren soll, berichtete das „Wall Street Journal“ am Dienstag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. So könnten Gelegenheitsboten etwa auf ihrem Arbeitsweg Pakete an Amazon-Kunden ausliefern. Ziel sei es, bei einem Teil der Zusendungen auf gewerbliche Paketdienste zu verzichten.

Dem Blatt zufolge blieb zunächst unklar, wann das intern unter dem Namen „On my way“ („Auf meinem Weg“) eingeführte Angebot an den Start gehen soll. Im vergangenen Jahr waren die Lieferkosten von Amazon um fast ein Drittel in die Höhe geschnellt und damit stärker als der Umsatz gestiegen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Amazon: Privatpersonen sollen als Boten arbeiten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%