Analysten: Besser als erwartet
Lufthansa verbucht Passagierplus

Die Lufthansa hat trotz erster Buchungsrückgänge wegen der Finanzkrise im September noch ein Passagierplus erreicht. Die Zahl der Fluggäste im Konzern legte um 1,1 Prozent auf 6,34 Millionen zu, wie die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft am Freitag mitteilte.

rtr FRANKFURT. Die verkaufte Flugstrecke stieg um 5,8 Prozent. Damit schnitt Lufthansa erneut besser ab als die europäischen Konkurrenten Air France-KLM und British Airways.

Allerdings musste das Unternehmen Abstriche machen und verwies zur Begründung auf die "sich abschwächende Konjunktur und Spätfolgen des Streiks". So verringerte sich die Auslastung um 1,9 Prozentpunkte auf 80,1 Prozent. Lediglich auf Flügen nach Amerika blieb die Auslastung der Maschinen konstant. Bei den wichtigen Europaverbindungen verzeichnete Lufthansa einen Nachfragerückgang, die Zahl der Passagiere schrumpfte um 0,4 Prozent.

Besonders deutlich machte sich die schwächelnde Konjunktur im erneuten Rückgang der Frachtvolumina bemerkbar. Diese gingen im Vormonat um 4,7 Prozent auf 162.000 Tonnen zurück.

Analysten äußerten sich dennoch positiv. Die Zahlen seien besser ausgefallen als erwartet, sagte Per-Ola Hellgren von der LBBW. Die Finanzkrise habe sich noch nicht umfassend auf die Verkehrszahlen ausgewirkt. Falls sich die Situation in den kommenden Wochen nicht verbessere, könnte dies aber im Oktober bereits der Fall sein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%