Angebot von Finanzinvestoren
Qantas wehrt sich gegen Übernahme

Die australische Fluggesellschaft Qantas will sich nicht aufkaufen lassen. Sie hat das Übernahmeangebot einer Investorengruppe am Mittwoch abgelehnt.

HB SYDNEY. Die Offerte im Wert von knapp 11 Mrd. australischen Dollar (rund 6,5 Mrd. Euro) sei nicht akzeptabel, teilte die Fluggesellschaft in Sydney mit. Das Angebot hatten die größte australische Investmentbank Macquarie, der US-Finanzinvestor Texas Pacific Group und andere vorgelegt.

Das Angebot habe bei 5,50 australische Dollar pro Aktie gelegen, teilte Qantas am Mittwoch mit, 21 Prozent mehr als die Papiere an dem Tag an der Börse wert waren. Die Qantas-Aktien büßten nach der Zurückweisung des Angebots gut 3 Prozent auf knapp über 5 Dollar ein. Die Macquarie-Bank arbeite an einer Reaktion, teilte sie mit.

Die Offerte des Bieterkonsortiums war erwartet worden. Vor zwei Wochen hatte Qantas das Interesse der Gruppe bestätigt und damit weltweit für Aufsehen gesorgt. Es wäre das erste Mal, dass Finanzinvestoren eine Fluggesellschaft übernehmen. Qantas ist Mitglied der weltweiten Luftfahrtallianz Oneworld um British Airways, Iberia und American Airlines.

Das Konsortium wurde so zusammengestellt, dass es den Eigentümerregeln bei der Fluglinie entspricht. Den Regelungen zufolge darf kein einzelner Aktionär mehr als 25 Prozent an Qantas halten. Zudem muss Qantas mehrheitlich in australischen Händen bleiben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%