Angriff auf den Lebensmittelmarkt
Heiner Kamps füllt die Kriegskasse

Heiner Kamps hat sich für den nächsten Angriff auf den Lebensmittelmarkt gerüstet. Mehr als 700 Millionen Euro stehen dem Unternehmer für Übernahmen, vorzugsweise von Bäckereien, bereit. Doch diesmal könnten dem interessierten Käufer die Gelegenheiten ausgehen.

LONDON / DÜSSELDORF. Über die Investmentholding IFR Capital, die am heutigen Montag in London ihr Börsendebüt gibt, will er innerhalb von drei Jahren einen Konzern mit bis zu zwei Mrd. Euro Umsatz aufbauen, gut die Hälfte davon in Deutschland. Der Börsengang der Holding bringt rund 125 Mill. Euro ein, wie Kamps dem Handelsblatt sagte.

Zusammen mit den Mitteln, die Geschäftspartner Derek Vago über seine Holding ACP Capital aufbringe, stünden mehr als 700 Mill. Euro für Übernahmen zur Verfügung. Die sollen vor allem in Käufe von Bäckereiketten fließen, denn Kamps will sich ein zweites Mal als Konsolidierer des Backgewerbes betätigen.

Der Börsengang der IFR Capital am Londoner Börsensegment AIM war nach Angaben von Kamps vierfach überzeichnet. Das biete die Chance, bald zusätzliches Kapital über die Börse aufzunehmen, sagt er. Die nächsten Schritte sind schon gut vorbereitet: Vor Jahresende soll IFR die von Kamps und Geschäftspartnern wie Müller-Milch-Gründer Theo Müller getragene Holding KFRI übernehmen, der die Fischrestaurantkette Nordsee gehört. Ebenfalls noch im Dezember sollen die Bäckerketten Müller-Brot, Löwenbrot und Anker Brot folgen. Sie gehören Klaus Ostendorf, einem Ex-Manager der Kamps AG, die 2002 vom italienischen Nudelkonzern Barilla gekauft wurde. Damit kommt ein Unternehmen mit 700 Mill. Euro Umsatz zusammen, das zu 55 Prozent in Besitz von ACP Capital, Kamps und Aktionären wie Müller und Ostendorf ist.

Finanzieren will Kamps die Zukäufe mit einer Mischung aus Aktien, Krediten und Mezzanine Capital, einer Mischform aus Eigen- und Fremdkapital. Die Finanzierung stellt ACP Capital zusammen. Das Unternehmen mit Sitz auf Jersey ist selber seit Januar an der AIM notiert. Sein Gründer Vago ist ein Ex-Manager der Investmentbank Nomura, der für Kamps schon die Finanzierung des Nordsee-Kaufs organisiert hat.

Seite 1:

Heiner Kamps füllt die Kriegskasse

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%