Anheuser-Busch Inbev

Bierriese nimmt Milliarden durch Verkauf ein

Im Zuge ihrer Mega-Fusion müssen die Getränkekonzerne Anheuser-Busch Inbev und SAB Miller einige äußerst wertvolle Beteiligungen abstoßen. Ein Deal mit Coca-Cola bringt dem weltgrößten Brauer weitere Milliarden ein.
Kommentieren
3,15 Milliarden Dollar erhält Anheuser-Busch Inbev von Coca-Cola. Quelle: Reuters
Verkauf von Beteiligungen

3,15 Milliarden Dollar erhält Anheuser-Busch Inbev von Coca-Cola.

(Foto: Reuters)

BrüsselAnheuser-Busch Inbev verkauft im Rahmen seiner Mega-Fusion mit SAB Miller seine Mehrheit am afrikanischen Abfüller CCBA für 3,15 Milliarden Dollar an Coca-Cola. Die Abmachung betreffe den 54,5-prozentigen Anteil an dem Unternehmen Coca-Cola Beverages (CCBA), das in Staaten wie Südafrika und Namibia tätig ist, hieß es am Mittwoch in einer gemeinsamen Erklärung. Zudem sei eine grundsätzliche Einigung über die Übertragung von Anteilen in einer Reihe von weiteren Ländern wie Simbabwe und auch Honduras in Lateinamerika getroffen worden. Dazu wurde keine Summe genannt.

Um die Freigabe durch die Wettbewerbshüter zu sichern, trennen sich AB Inbev und SAB Miller von Beteiligungen. Bislang hat AB Inbev dadurch etwa 27 Milliarden Dollar eingenommen. Für die Fusion hatte der weltgrößte Brauer 97,7 Milliarden Dollar auf den Tisch gelegt.

Prost! Das Sortiment des neuen Bier-Giganten
Budweiser
1 von 11

Budweiser, in den USA schlicht Bud genannt, wird von Anheuser-Busch gebraut. Heute ist es die am meisten verkaufte Premium-Biermarke in den USA. In der Vergangenheit gab es immer wieder Markenkonflikte und juristische Auseinandersetzung mit Budweiser Bürgerbräu, der traditionsreichen Biermarke aus dem tschechischen Budweis.

Corona Extra
2 von 11

Die mexikanische Biermarke Corona Extra befindet sich mehrheitlich im Besitz von Anheuser-Busch. Im Mexiko ist es das meisterverkaufte Bier, aber auch international expandiert die Marke. Mittlerweile sind Corona-Biere in mehr als 150 Ländern erhältlich.

Stella Artois
3 von 11

Stella Artois ist eine belgische Biermarke, die zu Anheuser-Busch gehört. Sie wird unter anderem in die USA, nach Brasilien, Russland und Australien exportiert. Die Stella-Artois-Produktion für den europäischen Markt stammt größtenteils aus der belgischen Stadt Löwen.

Beck's
4 von 11

Die Brauerei Beck ist in Bremen beheimatet und gehört zum Konzern Anheuser-Busch InBev. Das Unternehmen setzt stark auf den Export. Heute wird die Marke in 120 Ländern der Welt vertrieben.

Leffe
5 von 11

Das belgische Abtei-Bier Leffe hat eine lange Tradition: Erstmals wurde es 1240 von Mönchen gebraut. Heute gehört die Marke zur Anheuser-Busch-InBev-Gruppe.

Diebels
6 von 11

Die Brauerei Diebels war bis 2001 ein niederrheinisches Familienunternehmen, mittlerweile gehört die Marke zur Brauereigruppe Anheuser-Busch InBev. Im Mittelpunkt der Produktion steht Altbier.

Franziskaner
7 von 11

Franziskaner wird seit dem 14. Jahrhundert in München gebraut, geblieben ist allerdings nur der eingetragene Markenname. Hergestellt wird das Bier heute bei Löwenbräu in München, Inhaber ist die belgische Anheuser-Busch-InBev-Gruppe.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Anheuser-Busch Inbev: Bierriese nimmt Milliarden durch Verkauf ein"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%