Anschläge schrecken Passagiere ab Terror von Paris trifft Air France

Nach den Anschlägen Paris flogen deutlich weniger Menschen in die französische Hauptstadt. Das kostet Air France-KLM Umsatz. Insgesamt zeigen die Passagierzahlen der Fluggesellschaft aber nach oben.
50 Millionen Euro weniger Umsatz aufgrund der Terrorattacken in Paris. Quelle: Reuters
A320 von Air France

50 Millionen Euro weniger Umsatz aufgrund der Terrorattacken in Paris.

(Foto: Reuters)

ParisDie Anschläge in Paris am 13. November haben den Umsatz der Fluggesellschaft Air France-KLM schrumpfen lassen. In den Tagen nach den Anschlägen seien deutlich weniger Menschen von und nach Paris geflogen, teilte die Airline am Dienstag mit. Die negativen Folgen der Anschläge auf die Bilanz des Monats November beliefen sich demnach auf rund 50 Millionen Euro. Die Buchungszahlen erholten sich langsam.

Im November zählten die Konzerngesellschaften Air France, KLM und Transavia dennoch 6,5 Millionen Fluggäste und damit 0,8 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Die Sitzauslastung verbesserte sich um 0,6 Prozentpunkte auf 82,6 Prozent. Im Dezember dürften die Rückgänge aber nur noch sehr begrenzt zu spüren sein. Die Konzernziele für 2015 seien dadurch nicht gefährdet, sagte Riolacci.

Im Frachtgeschäft der Fluggesellschaft sank der Umsatz in November um mehr als elf Prozent, wie Air France-KLM weiter mitteilte. Grund seien vor allem die verschärften Sicherheitsmaßnahmen auf dem Pariser Flughafen Charles de Gaulle nach den Anschlägen gewesen.

Die dreckigsten Airlines der Welt
Platz 9: Air Canada Express
1 von 13

Die Luftfahrtbranche ringt um ein grüneres Image. Weitere Ersparnisse beim CO2-Ausstoß sollen her – doch es geht nicht so schnell voran wie erhofft. Das zumindest zeigt der jüngste Klimaindex der Organisation Atmosfair. Der Airline-Index von Atmosfair vergleicht jährlich die 190 größten Airlines der Welt nach ihrer Klimaeffizienz, also den CO2-Emissionen pro Transportleistung. In die Berechnungen der CO2-Emissionen fließen der Flugzeugtyp, die Triebwerke sowie Sitzplatzkapazität und Auslastung ein – 100 Effizienzpunkte können dabei jeweils erreicht werden.

Auf Platz neun der dreckigsten Airlines landet Air Canada Express mit 53 Effizienzpunkten.

Platz 9: Hongkong Airlines
2 von 13

Die Fluggesellschaften haben ihre CO2-Emissionen pro Passagier und Kilometer weltweit um zwei Prozent gesenkt. Gleichzeitig habe der Flugverkehr jedoch weltweit um gut vier Prozent zugelegt, so Atmosfair. Der aktuelle Bericht 2015 beruht auf den jüngsten verfügbaren Daten der Branche von 2013.

Hongkong Airlines fliegt 4,8 Millionen Passagiere im Jahr, mit 53 von 100 Effizienzpunkten belegt sie ebenfalls Platz neun der Umweltverschmutzer am Himmel. Es gilt die Faustformel: Je mehr Passagiere in einem Flugzeug sitzen, umso weniger umweltschädlich ist der Flug.

Platz 8: Meridiana Fly
3 von 13

Atmosfair hat das Ziel, mit dem Airline-Index den Klimaschutz zum Wettbewerbsfaktor unter den Fluggesellschaften zu machen. Mit 52,4 Punkten belegt Meridiana Fly den achten Platz – von hinten. Mit ihren 17 Maschinen fliegt die italienische Fluggesellschaft mit 3,6 Millionen Passagieren im Jahr hauptsächlich Inlandsziele sowie London, Moskau und Nizza an.

Platz 7: South African Airlines
4 von 13

Spritsparende und damit auch umweltschonendere Neuauflagen betagter Modelle sind echte Verkaufsrenner – auch bei South African Airways. Die Airline will die Flotte mit 23 neuen Flugzeugen vergrößern. Mit 51,1 Punkten liegt die Gesellschaft mit aktuell 65 Maschinen und einem Fluggastaufkommen von 7,1 Millionen auf Rang sieben der dreckigsten Airlines der Welt.

Platz 6: Brussels Airlines
5 von 13

Nicht klimafreundlich wird auch Brussels Airlines eingestuft: Platz sechs mit 50,6 Effizienzpunkten. Die Lufthansa-Tochter transportierte mit ihren knapp 50 Maschinen 5,9 Millionen Passagiere im Jahr.

Platz 5: Egyptair
6 von 13

Der Arabische Frühling machte vielen Fluggesellschaften in der Region zu schaffen – eine davon ist Egyptair. Nun will die Airline wieder in die schwarzen Zahlen und plant ein Wachstumsprogramm mit neuen Flugzeugen und Destinationen. Mit ihren rund 60 Maschinen flog Egyptair 9,4 Passagiere im Jahr. Beim CO2-Ausstoß steht sie nicht besonders gut da: Platz fünf in der Negativrangliste mit 50,6 Effizienzpunkten.

Platz 4: PIA
7 von 13

Bis 2050 soll der CO2-Ausstoß der Branche halbiert werden. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten: die Auslastung der bestehenden Flotten zu verbessern oder umwelteffizientere Flugzeuge anzuschaffen. Denn mit einer höheren Flugzeugauslastung sinkt der Treibstoffverbrauch pro befördertem Passagier. Pakistan International Airlines, kurz PIA, beförderte 4,4 Millionen Fluggäste im Jahr – und das mit hohen Ausstößen. Mit 50,2 Punkten kommt die Airline auf Rang vier.

Bei den bislang schlimmsten Attentaten in Frankreich waren am Abend des 13. November 130 Menschen getötet und mehr als 350 weitere verletzt worden. Mehrere Attentäter hatten in Pariser Cafés, Restaurants und im Konzertsaal Bataclan sowie vor der Fußballarena Stade de France wahllos auf Menschen geschossen oder sich selbst in die Luft gesprengt.

  • afp
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Anschläge schrecken Passagiere ab - Terror von Paris trifft Air France

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%