Anuga-Studie: Zahlungskräftige Käuferschicht bevorzugt gesunde und verzehrfertige Nahrungsmittel
Premium-Käufer setzen Ess-Trends

Deutschland ist das Land mit den niedrigsten Lebensmittelpreisen in Europa. Denn viele Markenproduzenten geraten hier zu Lande zunehmend unter den Druck der preiswerten Eigenmarken des Handels, die in Deutschland bereits ein Drittel des Lebensmittel-Marktes abdecken. Handelsmarken werden vor allem von Verbrauchern gekauft, die sich kaum noch etwas anderes leisten können.

HB KÖLN.Auf der anderen Seite verfügt aber rund ein Viertel aller Haushalte in Deutschland weiterhin über ein überdurchschnittliches Einkommen. In dieser Gruppe, so hat das Nürnberger Marktforschungsunternehmen GfK herausgefunden, ist die Freude am hochpreisigen Genuss von Lebensmitteln nach wie vor ungebrochen. Nur 14 Prozent ihrer Ausgaben landen beim Discounter Aldi.

Das Marktvolumen für Nahrungsmittel der so genannten Premium-Käufer beziffert die GfK auf jährlich 60 Mrd. Euro – und damit auf 40 Prozent der gesamten Nahrungsmittelausgaben in Deutschland. Um dieses Budget buhlen auch die rund 6 300 Aussteller aus 108 Ländern, die vom 8. bis 12. Oktober ihre Produkte auf der weltgrößten Ernährungsmesse Anuga in Köln präsentieren.

Premium-Käufer gelten als Trendsetter der Ernährungsindustrie: Sie gehen gerne edel essen, leisten sich häufiger Delikatessen und greifen auch signifikant häufiger zu Bio-Produkten. Bei der Auswahl ihrer Einkaufsstätte bevorzugen die Premium-Käufer den Lebensmittelfilialisten im Wohnviertel oder den Verbrauchermarkt auf der grünen Wiese, während der typische Handelsmarken-Käufer sich fast ausschließlich bei den Discountern eindeckt.

„Aufgrund einer Vielzahl gesellschaftlich hoch geschätzter Eigenschaften und finanzieller Möglichkeiten sind Premium-Käufer in vielerlei Hinsicht Vorbild für andere Käuferschichten“, stellen die Autoren der neuesten Gfk–Studie im Auftrag der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) mit dem Titel „Consumers Choice 05“ fest. Mit ihrer Gesundheits- und Wellnessorientierung sowie ihrem anspruchsvollen Lebensstil setzten sie Trends bei Ernährung und Genuss.

Die drei Segmente, die von der Nachfrage der Premium-Kunden in besonderer Weise profitieren, sind die Bereiche Wellness, Genuss und Fertigmahlzeiten (Convenience). Zwei Drittel aller Konsumenten lassen sich diesen drei Hauptgruppen sowie drei weiteren aus diesen Bereichen gebildeten Misch-Typen zuordnen. Diese sechs so genannten „Anuga-Food-Typen“ böten ein enormes Potenzial für die neu identifizierten Lebensmittel-Segmente, die laut Studie mehr als das Grundbedürfnis nach Essen und Trinken befriedigten.

Seite 1:

Premium-Käufer setzen Ess-Trends

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%