Auch Airbus-Bestellungen betroffen
US-Billigflieger Skybus meldet Konkurs an

Am Samstag stellte mit Skybus die dritte US-Fluglinie aus wirtschaftlichen Gründen ihren Flugbetrieb ein. Der Newcomer war erst im Jahr 2007 an den Start gegangen – und hatte ursprünglich vor, eine große Menge Airbus-Maschinen zu kaufen.

HB COLUMBUS. Die US-Billigfluglinie Skybus stellt am Samstag ihren Betrieb ein. Anfang nächster Woche will das Unternehmen mit seinen 450 Mitarbeitern Schutz nach dem US-Konkursrecht gemäß Chapter 11 beantragen. Die gestiegenen Treibstoffpreise und der Konjunktureinbruch in den USA hätten Skybus vor unüberwindliche Probleme gestellt, sagte der Chef der Airline, Michael Hodge.

Skybus, das erst im Mai vergangenen Jahres an den Start ging, warb mit Discount-Preisen ab 10 Dollar um Kunden und bot täglich 74 Flüge in 15 Städte der USA an. Skybus flog mit mehreren Airbus A319 und hat nach Angaben des europäischen Flugzeugbauers dort weitere 65 Maschinen bestellt. In dieser Woche haben bereits die Fluglinien ATA und Aloha Airlines ihren Flugbetrieb aus wirtschaftlichen Gründen eingestellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%