Auf dem Heimatmarkt
Aldi und Lidl nehmen Tesco in die Zange

Der weltweit drittgrößte Einzelhändler Tesco erwirtschaftet zwei Drittel seines Umsatzes in Großbritannien. Doch Aldi und Lidl jagen ihm immer mehr Marktanteile ab. Alle teuren Gegenmaßnahmen verpufften.
  • 3

LondonDie deutschen Discounter Aldi und Lidl jagen dem weltweit drittgrößten Einzelhändler Tesco auf seinem Heimatmarkt Großbritannien immer mehr Marktanteile ab. Auch modernere Filialen, neue Produkte, mehr Personal und Preis-Angebote konnten das Blatt bei Tesco nicht wenden. Zwar nahm der Konzern umgerechnet rund 1,2 Milliarden Euro in die Hand, um Rivalen Paroli zu bieten und die Kauflust der Briten anzuregen. Dennoch schrumpfte der vergleichbare Umsatz in Großbritannien im dritten Quartal um 1,5 Prozent. Auch auf den Auslandsmärkten seien die Erlöse zurückgegangen, teilte der hinter US-Branchenprimus Wal-Mart und der französischen Carrefour liegende Tesco mit.

„Trotz der schwierigen Lage auf vielen unserer Märkte sind wir für das Gesamtjahr im Rahmen der Markterwartungen“, erklärte Tesco am Mittwoch. Im November hatten Marktforscher von Kantar Worldpanel berichtet, dass die vier größten Einzelhändler in Großbritannien - neben Tesco, Wal-Mart's Asda, Sainsbury und Wm Morrison - erstmals sei mehr als einem Jahrzehnt Marktanteile verlieren. Aldi und Lidl verbuchten dagegen einen Umsatzsprung.

Tesco, der rund zwei Drittel seiner Umsätze auf der Insel erwirtschaftet, leidet seit längerem unter der Nachfrageflaute auf seinem Heimatmarkt. „Der anhaltende Druck auf die Haushaltsfinanzen in Großbritannien hat den Lebensmittelhandel für jeden seit Sommer schwieriger gemacht, und unser Ergebnis im dritten Quartal spiegelt das wider“, sagte Tesco-Chef Philip Clarke. Tesco misslang zudem die Expansion in die USA und nach Japan - auch der Schritt nach China kostete viel Geld.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Auf dem Heimatmarkt: Aldi und Lidl nehmen Tesco in die Zange"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Sie haben wohl noch nicht auf die Inhaltsstoffe der Brötchen geguckt, die da im Automaten bei Aldi und Lidl frisch aufgebacken werden. Das Einzige was ich dort nämlich nicht kaufe sind diese Kunstprodukte aus den Backautomaten. Bei so einem undifferenzierten Lobgesang auf unsere Discounter müssen Sie wohl Angestellter einer der beiden Ketten sein.
    Tesco ist natürlich ein Vollsortimenter bei dem die Produkte in Regalen statt in Kartons stehen und daher ist es m.E. schwierig einen Vergleich anzustellen. Für manche Sachen muss man einfach in andere Geschäfte, da es bei Aldi und Lidl nicht alles gibt und daher ist der Vergleich schon ein bisserl Äpfel mit Birnen zu vergleichen.

  • Haben Sie schon einmal bei Tesco eingekauft? Wenn nicht, dann beschränken Sie sich darauf zu Aldi und Lidl zu kommentieren.

  • In die Zange nehmen hört sich böse an. Tatsache ist doch, dass ALDI und Lidl viel besser ist, als Tesco oder die sogenannten Fachgeschäfte. Selbst die Brötchen sind frisch und wrden mehrfach am Tag frisch gebacken. Wo bekommt man sonst noch so einen hervorragenden Service.

    Gerade bei Aldi / Lidl hat man oft Markenprodukte (Mövenpick Eis / Homan Salate, die als No-Name heraus gebracht werden. Und immer häufiger findet man dort auch "Fair Trade" Produkte und schon fast ein standardisiertes Angebot an Produkte die aus nachwachsenden Rohstoffen Nachhaltigkeit und Nachhaltigkeit entstehen.

    Bei diesen Discountern kann man wirklich mit einem guten Gewissen einkaufen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%