Aufgrund der steigenden Energiepreise
Bahn will die Preise erhöhen

Ein Sprecher der Deutschen Bahn AG hat eine beabsichtigte Fahrpreiserhöhung im Dezember bestätigt.

HB BERLIN. „Wir müssen auf veränderte Rahmenbedingungen reagieren, ... die Preise für Energie betreffen auch uns, sie steigen“, sagte Bahnsprecher Achim Stauß am Donnerstag. Im Detail könne er zu den Ankündigungen noch nichts sagen. Der verkehrspolitische Sprecher der Grünen, Albert Schmidt, hatte am Donnerstag in der ARD gesagt, die Deutsche Bahn wolle zum 15. Dezember ihre Preise im Fernverkehr um 3,5 Prozent anheben.

Stauß verwies darauf, dass Vorstandschef Hartmut Mehdorn bereits bei der Vorstellung der Halbjahreszahlen des Unternehmens darauf hingewiesen habe, dass die steigenden Energiepreise möglicherweise eine Tariferhöhung unumgänglich machten.

Der Fernverkehr ist nach wie vor das Sorgenkind der Bahn: Nicht nur die Energiepreise treiben die Kosten, auch die Konkurrenz der Billigflieger und die allgemeine Wirtschaftsflaute halten die Reisenden von den Zügen fern. Dazu kommt, dass nur noch eine Minderheit der Passagiere den vollen Preis zahlt. Die meisten Fahrgäste reisen mit durch Bahncards oder Sonderangebote rabattierten Tickets.

Der Grünen-Abgeordnete Schmidt kritisierte die Pläne scharf: Anstatt mehr Fahrgäste zu werben, versuche die Bahn von den weniger gewordenen Kunden nun umso mehr zu kassieren. Dies sei verkehrspolitisch ein falsches Signal, auch wenn es buchhalterisch gut durchgerechnet sein möge. Er könne den Bahn-Vorstand nur davor warnen und dringend raten, sich dies noch einmal gründlich zu überlegen. Es entstehe der Eindruck, dass der Börsengang der Bahn erkauft werden müsse mit höheren Fahrpreisen, weniger Zuganbindungen und Stellenabbau. „Das kann nicht der Weg sein zum Börsengang“, sagte Schmidt.

Stauß sagte, mit dem Börsengang habe die Maßnahme nichts zu tun. „Das ist ganz normales unternehmerisches Handeln.“ Auch sei Stellenabbau kein Unternehmensziel. Vielmehr gehe es darum, die Personalkosten zu senken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%