Aufspaltung des Touristikkonzerns
Karstadt formt einen Reisekonzern „light“

Karstadt-Quelle-Chef Thomas Middelhoff treibt die Übernahme des Reisekonzerns Thomas Cook sowie dessen fundamentale Neuausrichtung entschieden voran. Middelhoff will Thomas Cook übernehmen – aber nur ohne Condor.

FRANKFURT | DÜSSELDORF. Auf der Agenda des Unternehmens aus Oberursel bei Frankfurt stehen ein Ausbau des Internetvertriebs, der Einkauf neuer IT-Systeme sowie – vor allem – der Abbau von Bilanzrisiken. Dabei lässt Middelhoff, der an der Spitze des Thomas-Cook-Aufsichtsrates steht, offiziell den von ihm installierten Vorstandschef Thomas Holtrop sprechen: „Wir stehen insgesamt vor einer nachhaltigen Veränderung“, betonte Holtrop bei seinem Amtsantritt vor Mitarbeitern. Thomas Cook werde 2007/2008 „deutlich anders aussehen als heute“.

Dabei ist die Aufspaltung des Touristikkonzerns trotz offiziell abwehrender Töne des Miteigners Lufthansa auf der Agenda nach ganz oben gerückt: „Das könnte noch in diesem Jahr passieren“, hieß es dazu in vorstandsnahen Kreisen von Karstadt Quelle. Das Essener Handelshaus und der größte deutsche Flugkonzern sind zu je 50 Prozent an Thomas Cook beteiligt. Ein Lufthansa-Sprecher betonte gestern, es gebe zwar häufiger Treffen der beiden Konzernchefs, „bei denen auch über die Zukunft von Thomas Cook gesprochen wird“. Eine Vereinbarung, wonach Lufthansa seinen 50-Prozent-Anteil an Karstadt verkaufen werde, gebe es aber nicht.

Nach Handelsblatt-Informationen aus Finanz- und Unternehmenskreisen haben Middelhoff und Lufthansa-Konzernlenker Wolfgang Mayrhuber aber genau darüber bereits eine grundsätzliche Übereinkunft erzielt: Demnach soll das Joint Venture, das 1998 aus der Fusion der Konzerntöchter Condor und Neckermann Touristik entstand, wieder aufgelöst werden. Der Essener Konzern will das Veranstaltergeschäft übernehmen, während Lufthansa den Ferienflieger Condor zurück unter sein Konzerndach nehmen soll: Eine formalisierte und unterschriebene Vereinbarung gebe es wegen ausstehender Detailverhandlungen aber noch nicht, berichten Karstadt-Insider.

Seite 1:

Karstadt formt einen Reisekonzern „light“

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%