Auftrag mit hoher Umsatzrelevanz
CTS Eventim wird WM-Ticket-Makler

Die Bremer CTS Eventim AG hat im Zuge der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 einen weiteren interessanten Auftrag an Land gezogen: Das SDax-Unternehmen realisiert das Internet-Portal, über das Inhaber von Eintrittskarten für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 nun doch ihre Tickets weiterverkaufen oder an andere Personen übertragen können. Das bestätigte der Vorstandschef des größten deutschen Ticketvermarkters, Klaus-Peter Schulenberg, der Online-Ausgabe des Handelsblatt.

BREMEN. Die Fifa hatte am Freitag angekündigt, voraussichtlich ab 1. Februar 2006 ein Portal zu starten, über das sowohl der Weiterverkauf von Eintrittskarten für die WM 2006 als auch die Übertragung von Tickets möglich wird. Damit reagierte der Weltfußballverband nach langem Zögern auf die Kritik an den Plänen, dass einmal erworbene und dann namentlich gekennzeichnete Karten ersten Planungen zufolge nicht mehr übertragbar sein sollten.

Details zu den Plänen für die Online-Plattform hatte die Fifa noch nicht mitgeteilt. CTS Eventim ist als Dienstleister bereits für den regulären Verkauf der Tickets für die WM 2006 verantwortlich.

„Das ist für uns ein sehr relevantes Projekt, mit dem erhebliche Umsätze möglich sind“, sagte Schulenberg mit Blick auf die geplante neue Online-Plattform gegenüber Handelsblatt.com. Die Konzeption für die Wiederverkaufsbörse werde man auch für weitere Aufträge nutzen können. Sie sieht seinen Angaben zufolge vor, dass CTS Eventim im Auftrag und Namen der Fifa eine Art Maklerrolle übernimmt und in dieser Funktion die in das System eingestellten Karten gegen eine Gebühr weitervermittelt.

Schwarzmarkt-Problem weitgehend gelöst

„Wie hoch diese Gebühr sein wird, darüber verhandeln wir noch mit der Fifa“, erklärte Schulenberg. Das von der Fifa gefürchtete Problem des Schwarzmarkthandels etwa über Internet-Auktionshäuser wird nach Ansicht des CTS-Chefs damit weitgehend gelöst. „Wer auf diesem Weg eine Karte kauft, riskiert, dass er die Veranstaltung nicht sieht. Denn die Kontrollen in den Stadien werden je nach Sicherheitslage sehr intensiv sein.“

Ob CTS Eventim von der Fifa WM 2006 weiter profitieren kann, wird sich schon bald zeigen. Im ersten Quartal 2006 erwartet Schulenberg die Entscheidung, ob das Unternehmen den Zuschlag für die Ticketvermarktung weiterer internationaler Großveranstaltungen erhält. „Wir befinden uns derzeit in der Angebotsphase."

CTS Eventim profitiert bereits jetzt von der Fußball-WM 2006. Denn unter anderem wegen der WM verdoppelte sich im Segment Kartenverkauf der Halbjahresumsatz annähernd auf 33,3 Mill. Euro. Der deutlich größere Bereich Live-Unterhaltung - Konzerte, Sport-, Open-Air-Veranstaltungen - wuchs dagegen nur geringfügig um 6,3 Mill. auf 112,9 Mill. Euro. Insgesamt stieg der Umsatz im ersten Halbjahr 2005 um 18,5 Prozent auf 144,3 Mill. Euro. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) legte auf 20,7 (Vorjahr: 13,7) Mill. Euro zu. Unter dem Strich verdiente CTS Eventim im Halbjahr 9,2 (5,3) Mill. Euro.

Marc Renner  Quelle: Frank Beer für Handelsblatt
Marc Renner
Handelsblatt / Chef vom Dienst
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%