Aus die Maus?
Verlust bei Eurodisney jetzt dreistellig

Die Zahl der Besucher blieb zwar gleich. Doch die Kosten zogen an, während zugleich Rückzahlungen an die Walt Disney Company fällig wurden. Der Verlust des Vergnügungsparks stieg im abgelaufenen Geschäftsjahr um 250 Prozent.

HB PARIS. Gestiegene Kosten und Rückzahlungen an den Mutterkonzern Walt Disney Company haben Europas größten Freizeitpark Eurodisney im Geschäftsjahr 2003/04 (bis Ende September) noch tiefer in die Verlustzone rutschen lassen. Der Verlust sei von 58,3 Millionen Euro im Vorjahr auf 145,2 Millionen Euro gestiegen, teilte das Unternehmen am Dienstag in Paris mit. Bereits im vergangenen August hatte das Unternehmen auf die Verschlechterung der Geschäftslage hingewiesen.

Für die europäische Tourismus-Industrie kündige sich ein neues schwieriges Jahr an, sagte der Generaldirektor von Eurodisney, André Lacroix.

Leicht gesteigerte Ausgaben der Besucher haben für eine kleine Steigerung des Umsatzes um 0,7 % auf 1,04 Mrd. Euro gesorgt. Die Gesamtzahl der Besucher ist bei 12,4 Mrd. Menschen stabil geblieben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%