Ausland überkompensiert Umsatzminus im Inland
Wal-Mart-Übernahme belastet Metro-Ergebnis

Deutschlands größter Handelskonzern Metro hat im dritten Quartal ein deutlich niedrigeres Nettoergebnis erzielt als im Vorjahr und damit ebenso wie beim gestiegenen Betriebsergebnis die Analystenerwartungen verfehlt. Als Umsatzmotor erwies sich erneut das Auslandsgeschäft, während das Geschäft hier zu Lande rückläufig war.

HB DÜSSELDORF. Der Konzernumsatz sei binnen Jahresfrist um 6,3 Prozent auf 14,13 Mrd. Euro gestiegen, teilte das Unternehmen am Dienstag in Düsseldorf mit. Für das Gesamtjahr gab sich Konzernchef Hans-Joachim Körber zuversichtlich, den Umsatz um sechs Prozent steigern zu können. Bislang hatte Metro eine Wachstumsspanne von vier bis sechs Prozent vorgegeben.

Vor Zinsen und Steuern (Ebit) verdiente Metro im Zeitraum von Juli bis September 281 Mill. Euro nach 269 Mill. im Vorjahr. Damit verfehlte das Unternehmen die Erwartungen von Analysten, die im Schnitt mit 304 Mill. Euro gerechnet hatten.

Das Nettoergebnis nach Anteilen Dritter für die fortgeführten Aktivitäten ging dagegen deutlich von 118,5 auf 81,5 Mill. Euro zurück. Analysten hatten hier mit 106 Mill. Euro gerechnet. Grund dafür ist unter anderem die hohe Vergleichsbasis des Vorjahres. Der Konzern hatte sich im September 2005 von seiner Beteiligung am Rabattsystem Payback teilweise getrennt und dadurch einen Sondergewinn erzielt. Zum anderen belasteten die Projektkosten im Zusammenhang mit den Übernahmen von Geant in Polen und des amerikanischen Konkurrenten Wal-Mart in Deutschland.

„Die Internationalisierung des Unternehmens trägt maßgeblich zu dem unvermindert hohen und dynamischen Wachstum bei“, erläuterte Metro-Chef Körber. Die Erlöse jenseits der Landesgrenzen steigerte der Konzern, der neben seiner weltweit aktiven Großmarktkette Cash&Carry auch die Elektronikhändler Media Markt und Saturn betreibt, um 11,9 Prozent auf 8,12 Mrd. Euro. Metro erzielte damit 57,4 Prozent seiner Umsätze außerhalb Deutschlands. Hier zu Lande ging der Umsatz dagegen um 0,3 Prozent auf 6,01 Mrd. Euro zurück.

Mit seiner Supermarktkette Real kam Metro in Deutschland auf einen Umsatz von 2,1 Mrd. Euro, was bereinigt um Änderungen bei der Verkaufsfläche einen Rückgang von 0,5 Prozent zum gleichen Vorjahreszeitraum bedeutete. Metro hat jüngst das verlustreiche Deutschland-Geschäft des US-Handelsriesen Wal-Mart übernommen und will mit den 85 Warenhäusern seine Real-Kette wieder stärken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%