Außenwerber
Ströer befürchtet schwächere Konjunktur

Der Außenwerber erwartet für das laufende Jahr ein langsameres Wachstum als noch zuvor. An seiner ursprünglichen Jahresprognose hält der Vorstand dennoch weiter fest.
  • 0

DüsseldorfDer Außenwerber Ströer fürchtet ein Abflauen der Konjunktur und ist daher weniger optimistisch für 2011. Der Vorstand bekräftigte zwar seine Jahresprognose, rechnet aber damit, lediglich am unteren Rand des Zielkorridors anzukommen, wie die Kölner Firma am Dienstag mitteilte. Ströer peilt ein organisches Umsatzplus in mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich an. 2010 hatte die Firma bei einem Umsatz von 531,3 Millionen Euro einen Nettogewinn von 55,8 Millionen Euro ausgewiesen.

Im zweiten Quartal lag das um Währungseffekte und Entkonsolidierungen bereinigte Wachstum bei 7,3 (Vorjahr: 10,0) Prozent. Der Umsatz stieg um 16,3 Prozent auf 159,4 Millionen Euro zu. Der operative Gewinn (Ebit) kletterte auf 23,9 (20,4) Millionen, der Überschuss auf 5,5 (4,2) Millionen Euro.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Außenwerber: Ströer befürchtet schwächere Konjunktur"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%