Australier sind aufgebracht
Qantas lässt sich schlucken

Am Mittwoch noch hatte die australische Fluggesellschaft Qantas Airways ein Übernahmeangebot von Finanzinvestoren als zu niedrig abgelehnt. Nun haben diese ihr Angebot nochmal aufgestockt – und Qantas sagt plötzlich Ja. Die Australier fürchten nun um ihre Ikone der Luftfahrt.

HB MELBOURNE. Man habe das auf umgerechnet 6,6 Mrd. Euro (11,1 Mrd. australische Dollar) aufgestockte Übernahmeangebot einer Gruppe von Finanzinvestoren angenommen, teilte Qantas am Donnerstagmorgen mit. Das Konsortium habe zuvor einige Bedingungen für die Übernahme fallen gelassen, wie eine Strafgebühr bei einem Scheitern des Kaufs, sagte die Direktoriumsvorsitzende Margaret Jackson. Qantas ist Mitglied der weltweiten Luftfahrtallianz Oneworld um British Airways, Iberia und American Airlines und ein Großkunde des europäischen Flugzeugbauers Airbus.

Es ist die erste Übernahme einer Fluggesellschaft durch Finanzinvestoren. Das Käuferkonsortium wird von der australischen Investmentbank Macquarie und der US-Beteiligungsgesellschaft Texas Pacific angeführt. Die Gruppe hatte ihr Gebot auf 5,60 australische Dollar je Qantas-Aktie erhöht, nachdem sie mit ihrer vorherigen Offerte über 5,50 australische Dollar keinen Erfolg gehabt hatte.

Australier fürchten um ihre Qantas

Politisch ist das Vorhaben in Australien umstritten. Die zuständige Industriegewerkschaft hat vor einer Verlagerung tausender Arbeitsplätze nach China gewarnt. Auch die an der Regierung beteiligten Nationalisten haben Bedenken geäußert. Ministerpräsident John Howard deutete in einer Radiosendung allerdings an, die Regierung werde den Verkauf wohl nicht blockieren. „Ich hoffe, dass die Qantas, die wir kennen, auch die Qantas ist, die wir behalten“, sagte er. „Sie ist eine Ikone. Das heißt aber nicht, dass ihre Aktien nicht den Eigentümer wechseln können.“

Um die Wogen zu glätten, sagte das Konsortium, eine Aufspaltung des Unternehmens sei nicht geplant. Zudem sollten die Flugzeuge in Australien gewartet und die regionalen Flugstrecken weiter betrieben werden. Allerdings gab Qantas-Chef Geoff Dixon einem Ruf der Gewerkschaft nach einer Arbeitsplatz-Garantie nicht nach.

Profitabel seit Jahren

Die 1920 gegründete Qantas ist eine der profitabelsten Fluggesellschaften der Welt. Sie hat seit 1994 ununterbrochen schwarzen Zahlen geschrieben. Sie kündigte erst gerade für das laufende Geschäftsjahr einen erwarteten Gewinnsprung um 25 bis 30 Prozent auf über 800 Mill. australische Dollar an.

Der Angebotspreis liegt 29 Prozent über dem Aktienkurs vom 22. November, als Qantas erstmals von einer Offerte berichtet hatte. „Ich denke, wir haben viel für unsere Aktionäre erreicht“, sagte Jackson. Auch Analysten begrüßten die Annahme des Angebots. Die Aktien hätten nie zuvor ein derartiges Niveau erreicht, sagte Ross Barker von Australian Foundation Investment. Am Donnerstag schlossen die Papiere 3,73 Prozent höher bei 5,28 australischen Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%