Auswahl wird geringer
US-Aufsicht nimmt Wirtschaftsprüfer ins Visier

Christopher Cox, der Vorsitzende der US-Wertpapieraufsicht SEC, zeigt sich besorgt, dass die „Großen Vier“ der Wirtschaftsprüfer einen zu hohen Anteil börsennotierter Unternehmen prüfen.

WASHINGTON. „Innerhalb der Wirtschaftsprüferbranche und innerhalb der SEC müssen wir uns fragen, ob diese intensive Konzentration am Markt für Bilanztestate von großen börsennotierten Unternehmen gut für Amerika ist“, sagte Cox in einer Rede vor dem American Institute of Certified Public Accountants in Washington. „Wenn Sie, ebenso wie ich, glauben, dass echter Wettbewerb für das richtige Funktionieren jedes Marktes unabdingbar ist, ist die Antwort Nein.“

Die so genannten Großen Vier – Deloitte & Touche, Ernst & Young, Pricewaterhouse Coopers und KPMG – testierten die Bilanzen von 80 Prozent aller börsennotierten Gesellschaften in den USA, erklärte Cox. Auf ihre Mandanten entfielen 99 Prozent des Umsatzes börsennotierter US-Unternehmen, führte er in seiner Rede aus.

Das von der SEC eingerichtete Public Company Accounting Oversight Board (PCAOB) hat in diesem Jahr erstmals vollständige Prüfungen durchgeführt. Von den Testaten der Großen Vier, die das PCAOB überprüfte, waren 65 fehlerhaft. Beispielsweise versäumten es die Prüfer, schwer wiegende Fehler in Finanzausweisen zu finden und zu korrigieren. Einige Mandanten der Konzerne mussten ihre Bilanzen nach der Prüfung der Wirtschaftsprüferaufsicht revidieren.

Bis 1989 hatten die größten US-Unternehmen die Wahl zwischen acht Buchprüfungsgesellschaften, danach sank die Zahl durch Fusionen auf fünf. Nachdem Arthur Andersen im Jahr 2002 wegen seiner Rolle beim Zusammenbruch des Energiehändlers Enron schließen musste, blieben noch vier Gesellschaften übrig.

Cox erklärte, die SEC müsse sicherstellen, dass die Bilanzvorschriften in den USA den Wettbewerb zwischen den Wirtschaftsprüfungsgesellschaften förderten und nicht behinderten. Er forderte kleinere börsennotierte Unternehmen auf, sich für andere Wirtschaftsprüfer als die Großen Vier zu entscheiden. Dazu stellte er fest, dass die Prüfungsberichte des PCAOB zu allen Buchprüfungsgesellschaften auf dessen Website zu finden seien.

Zwischen dem 1. Januar und dem 19. September verloren die Großen Vier netto 299 Kunden, berichtet das Marktforschungsunternehmen Audit Analytics. Die kleineren Buchprüfungsgesellschaften McGladrey & Pullen, BDO Seidman und Grant Thornton gewannen netto 65 Kunden dazu, von denen die meisten von Deloitte, KPMG, Ernst & Young und Pricewaterhouse Coopers kamen, so die Studie von Audit Analytics. Bei McGladrey & Pullen LLP und BDO Seidman LLP fand das PCAOB in jeweils elf Fällen fehlerhafte Testate. Der Bericht zu Grant Thornton ist noch nicht veröffentlicht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%