Bad Münstereifel
Wenn die Innenstadt zum Outlet wird

Erstmals wird eine komplette Innenstadt zu einem Outlet-Center. Der Ex-Kurort Bad Münstereifel macht aus seinem historischen Ortskern eine Einkaufsmeile mit knapp 30 Markengeschäften. Ein Zukunftsmodell?
  • 0

Bad MünstereifelVor nicht allzu langer Zeit waren es vor allem Kurgäste, die in Bad Münstereifel zwischen malerischen Fachwerk-Fassaden, einer Stadtmauer und einem Flüsschen Erholung suchten. Diese Bilderbuch-Kulisse soll ab Donnerstag Schnäppchenjäger und Shoppingbegeisterte in das kleine Städtchen im Süden von Nordrhein-Westfalen locken. Denn in Heinos beschaulicher Heimatstadt öffnet das erste innerstädtische Outlet-Center Deutschlands. Entlang der 800 Meter langen Fußgängerzone wechseln sich die Läden alteingesessener Einzelhändler mit neuen modernen Outletshops ab. 

Der örtliche Juwelier bietet also weiter seinen Schmuck an und auch der traditionelle Printenbäcker ist nach wie vor präsent. In direkter Nachbarschaft verkaufen Markenartikelhersteller wie Puma, Esprit oder Tom Tailor ihre Ware zum Outletpreis – das Ganze auf einer Fläche von 12.000 Quadratmetern. Die Artikel sind dabei 30 bis 70 Prozent günstiger als im regulären Einzelhandel.

Betreiber des Outlets ist das österreichische Unternehmen Retail Outlet Shopping (ROS), das insgesamt vier Standorte im deutschsprachigen Raum betreut. „Es ist das erste Mal, dass eine historisch gewachsene Stadt und ein modernes Handelskonzept zusammengeführt werden“, sagt ROS-Geschäftsführer Thomas Reichenauer. Die Investitionssumme belaufe sich auf einen zweistelligen Millionenbetrag.

Der Outlet-Manager baut derartige Einkaufsziele normalerweise mitten auf die grüne Wiese, um dann diese Gebäude künstlich zu verzieren und zu gestalten. In Bad Münstereifel, das mit 15 Prozent Leerständen in der Innenstadt dringend auf neue Belebung angewiesen war, gab es diese Immobilien bereits. „Durch das Engagement der Investoren konnte die Bausubstanz der historischen Gebäude erhalten und verbessert werden“, sagt Reichenauer: „Der Charakter der Stadt bleibt erhalten.“

„Das ist eine Sackgasse“

Doch nicht jeder in der kleinen Eifelstadt ist von dem Projekt überzeugt. „Das ist eine Sackgasse“, findet Norbert Heckelei von der Bürgerinitiative für nachhaltige Stadtentwicklung. „Man hat wertvollsten städtischen Grund zum Grünlandpreis verschenkt.“ Die Initiative befürchtet, dass niemand mehr in der Innenstadt wohnen möchte und die Investoren schnell den Rückzug antreten könnten.

Auch Malerin Annelie Fleischer war zuerst skeptisch. Mittlerweile hat die Inhaberin eines kleinen Ateliers in der Innenstadt von Bad Münstereifel aber ihre Einstellung geändert: „Erst war ich dagegen“, sagt sie. „Jetzt bin ich dafür und hoffe auf viele neue Kunden“, erzählt die Frau, die mitten im Stadtkern wohnt.

Kommentare zu " Bad Münstereifel: Wenn die Innenstadt zum Outlet wird"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%