Bahn legt GDL neues Angebot vor
Keine Bahnstreiks bis Montag

Die Bahn hat der Lokführergewerkschaft GDL ein neues Angebot vorgelegt. Nun gilt erst einmal die Friedenspflicht – bis Montag soll es keine Streiks geben. Unterdessen zeigt sich die GDL in dem Hauptstreitpunkt des Konflikts unnachgiebig.

HB FRANKFURT/MAIN. Der Hauptvorstand und die Tarifkommission der GDL würden am Montag entscheiden, ob die Gewerkschaft auf Grundlage des neuen Angebots in Verhandlungen eintrete, teilte die GDL am Mittwochmittag in Frankfurt mit. Es wurden keine Angaben zum Inhalt des Angebots gemacht.

Nach Angaben eines GDL-Sprechers gab es am Mittwoch keine weiteren Gespräche zwischen Vertretern der Bahn und der Gewerkschaft. Das Angebot sei schriftlich eingereicht worden. Sollten die GDL-Gremien am Montag beschließen, in Verhandlungen einzutreten, gelte wieder die Friedenspflicht. Dann würde es bis zum Abschluss der Verhandlungen keine weiteren Streiks geben.

Das bisherige Angebot der Bahn enthielt 4,5 Prozent mehr Geld, 600 Euro Einmalzahlung sowie weitere Verdienstmöglichkeiten durch Mehrarbeit. Die GDL fordert einen eigenständigen Tarifvertrag für das Fahrpersonal und Einkommensverbesserungen im zweistelligen Prozentbereich.

Die Bahn bestätigte, dass sie ein „deutlich verbessertes Angebot“ vorgelegt habe. Aber auch der Konzern wollte keine weiteren Angaben machen.

In dem Haupstreitpunkt des Konflikts zeigte sich die GDL unterdessen unnachgiebig und pocht weiter auf einen eigenständigen Tarifvertrag. „Das ist das A und O, da können wir auch keine Luft rauslassen“, sagte der Vorsitzende des GDL-Bezirks für Berlin und Brandenburg, Hans-Joachim Kernchen, am Mittwoch zu Reuters. Wenn es hierzu von der Bahn ein deutliches Signal gebe, könne man über die finanzielle und arbeitszeitrechtliche Ausgestaltung reden.

GDL-Funktionär Kernchen sagte, von der Forderung nach einem eigenständigen Tarifvertrag könnten die Verhandlungsführer nicht abweichen, weil sie sich sonst von der Beschlusslage der Gewerkschaft verabschieden würden. „Hier steht die Glaubwürdigkeit unseres Tuns auf dem Spiel.“ Auch der nordrhein-westfälische GDL-Bezirkschef, Frank Schmidt, betonte, ein spezieller Tarifvertrag sei für die GDL nach wie vor wichtig. Letztendlich sei jeder Abschluss aber ein Kompromiss.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%