Bald auch exklusivere Kleidung
H&M verdient mehr als erwartet

Im zweiten Quartal dieses Jahres hat Hennes & Mauritz (H&M) seinen Gewinn stärker als erwartet gesteigert. Nun will der schwedische Modekonzern auch in China wachsen und eine neue Filial-Marke starten.

HB STOCKHOLM. Wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte, stieg der Vorsteuergewinn für das zweite Vierteljahr auf 3,92 Mrd. Schwedische Kronen (rund 426 Mill. Euro) von 3,62 Mrd. Kronen im Vorjahreszeitraum. Analysten hatten durchschnittlich mit 3,75 Mrd. Kronen gerechnet. Der Umsatz in vergleichbaren Filialen kletterte im Mai um fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Hier waren lediglich vier Prozent erwartet worden. Der Umsatz auf in vergleichbaren Filialen stieg im Mai um fünf Prozent. Hier waren vier Prozent erwartet worden. Insgesamt gab es im Mai einen Umsatzzuwachs von 13 Prozent. An der Stockholmer Börse legten die H&M-Aktien um mehr als vier Prozent zu.

Die Umsatzrendite lag im Quartal mit 59,6 Prozent im Rahmen der Prognosen. Insgesamt sei der Verkauf wegen des kühlen Wetters im Frühjahr zwar schwach ausgefallen, teilte das Unternehmen mit. Dennoch habe H&M in fast allen Ländern seine Marktanteile ausbauen können, vor allem in den nordischen Staaten.

Gestärkt von überraschend guten Quartalszahlen plant der schwedische Modekonzern eine Expansion nach China und eine neue Filial-Marke für exklusivere Kleidung. Verträge für erste H&M-Geschäfte in Fernost seien bereits unterschrieben, teilte der Konzern am Mittwoch mit. Die ersten zwei Filialen sollten im Frühjahr 2007 in Schanghai und Hongkong eröffnen. „Die Niederlassungen in China sind ein erster Schritt in einen neuen, großen und aufregenden Markt“, hieß es bei H&M.

Zudem kündigte der Konzern ein neues Bekleidungskonzept unter einer getrennten Marke an, mit der ein höheres Preissegment erschlossen werden soll. Das Nischensortiment mit exklusiverer Kleidung richtet sich an Frauen und Männer. Unter der neuen Filial-Marke sollen 2007 etwa zehn Geschäfte in verschiedenen Ländern öffnen. Unter der Stammmarke H&M kommen im laufenden Geschäftsjahr etwa 100 neue Filialen hinzu - und zwar größtenteils in den USA, Spanien, Großbritannien, Kanada und Deutschland.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%