Barbie-Hersteller
Pummelige Puppen bescheren Mattel Umsatzplus

Die „Monster High“-Serie hat beim Spielzeughersteller Mattel ordentlich den Umsatz gesteigert. Auch die etwas pummeligen „American Girl“-Puppen waren bei den Kindern beliebt.
  • 0

New YorkMonster-Puppen lassen die Kassen beim weltgrößten Spielzeugkonzern Mattel klingeln. Der amerikanische Barbie-Hersteller, zu dem auch die Marken Fisher Price und Hot Wheels gehören, konnte seinen Gewinn im dritten Quartal überraschend kräftig um rund 14 Prozent zum Vorjahr auf 422,8 Millionen Dollar steigern. Der Umsatz wuchs um sechs Prozent auf 2,2 Milliarden Dollar.

Neben der „Monster High“-Serie mit Barbie-ähnlichen Puppen etwa im Vampir-Stil waren vor allem die etwas pummeligen „American Girl“-Puppen bei den Kindern beliebt. Erstmals seit vier Quartalen legte zudem der Absatz der inzwischen mehr als 50 Jahre alten Barbie-Puppen wieder zu. Die Anleger reagierten erfreut und gewannen Zuversicht vor dem wichtigen Weihnachtsgeschäft. Die Aktie legte im frühen Handel an der Wall Street mehr als vier Prozent zu.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Barbie-Hersteller: Pummelige Puppen bescheren Mattel Umsatzplus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%