Barry Callebaut
Schoko-Primus legt kräftig zu

Die Preise für Öl und Industriemetalle kennen derzeit nur eine Richtung: Steil nach unten. Kakaobohnen werden hingegen immer teurer. Davon profitiert vor allem die Nummer eins unter den Schokoladenherstellern.

ZürichDer Schokoladenhersteller Barry Callebaut hat im ersten Geschäftsquartal dank höherer Kakaobohnenpreise den Umsatz stärker gesteigert als erwartet. In Lokalwährungen kletterten die Erlöse um 13,3 Prozent auf 1,809 Milliarden Franken (1,65 Milliarden Euro), wie der Weltmarktführer am Mittwoch mitteilte. Von Reuters befragte Analysten hatten im Schnitt 1,763 Milliarden Franken prognostiziert.

Die Verkaufsmenge wuchs um 6,4 Prozent auf 494,873 Tonnen. „Wir sind zuversichtlich, dass wir auch weiterhin das Marktwachstum konstant übertreffen können“, sagte Konzernchef Antoine de Saint-Affrique.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%