Bau
Grüne Immobilien überzeugen Investoren

Zwar geht es der gesamten Branche wieder gut, wenn es aber um die Entwicklung des Logistik-Immobilienmarktes geht, sieht es etwas mauer aus. Gerade nachhaltiges Bauen ist zwar teuer - kann sich aber auszahlen, denn bei langfristigen Verträgen profitieren etwa Mieter von der nachhaltigen Auslegung eines Logistikzentrums.
  • 0

KÖLN. Die Logistikbranche fährt wieder kraftvoll aus der Krise. Doch wenn es um die Entwicklung von Umschlagplätzen, Lagern und Verkehrszentren geht, steht der Fuß noch auf der Bremse. "Ein deutlicher Aufwärtstrend des Logistik-Immobilienmarktes ist im ersten Halbjahr 2010 nicht zu erkennen", sagt Alexander Nehm, Autor der Studie "Logistikimmobilien in Deutschland 1.5" der Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Supply Chain Services (SCS). Eines kristallisiert sich dabei heraus: "Immer mehr Investoren setzen auf nachhaltige Logistik-Immobilien", sagt Nehm.

Ein wichtiger Grund: Investoren wollen in ihrer langfristigen Planung Risiken ausschließen - etwa eine mögliche Besteuerung des CO2-Ausstoßes. Noch aber ist nachhaltiges Bauen teuer. So müssen bei der Refinanzierung vergleichsweise hohe Kaltmieten helfen, die sich bei potenziellen Mietern schwerer durchsetzen lassen.

Branchengrößen als Treiber

Die Nutzer profitieren zwar von geringeren Nebenkosten, etwa durch gute Dämmung. Doch das kompensiere die höhere Miete nicht unbedingt, sagt Nehm. Viele Logistiker kämen zum Schluss, dass sich die Nutzung eines nachhaltigen Logistikzentrums für sie erst nach rund zehn Jahren lohne. Bei den kurzen Kontraktlaufzeiten in der Branche winken manche ab.

Seite 1:

Grüne Immobilien überzeugen Investoren

Seite 2:

Kommentare zu " Bau: Grüne Immobilien überzeugen Investoren"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%