Bauern vor der Pleite
Cranberries in der Krise

Cranberries haben eine lange Tradition in der amerikanischen Küche. Nun droht vielen Züchtern – insbesondere kleinen Höfen – das Aus. Denn das Angebot übersteigt die Nachfrage bei Weitem.

RochesterSie ist reich an Vitamin C und soll Harnwegsinfektionen verhindern: Die Großfrüchtige Moosbeere, weitläufig unter der englischen Bezeichnung Cranberry bekannt, ist auch in Deutschland als Backzutat, Kompott, Knabberei oder Saft beliebt und darf in den Vereinigten Staaten in keinem Thanksgiving-Menü fehlen. Seit 200 Jahren wird die Kranbeere, wie sie auch genannt wird, in Nordamerika kommerziell angebaut. Und sie steckt in der Krise.

Steigende Produktionskosten, ein Preisverfall, veränderte Essgewohnheiten der Konsumenten und der wachsende Wettbewerb setzen den Bauern in Massachusetts, dem Geburtsort der Cranberry-Industrie, zu. Hinzu kommt eine der schwersten Dürren in der Region seit Jahrzehnten, so dass manche Höfe vielleicht nicht genug Wasser haben werden, um die Felder für die Ernte zu überfluten.

„Für einen kleinen Züchter wie mich ist das ein echtes Verlustgeschäft“, sagt Eugene Cobb, der auf zehn Hektar Cranberries anbaut. Von den vergangenen 16 Jahren, seit er den Hof von seinem Vater erbte, kann er nur zwei als wirklich gut beschreiben.

Die Kranbeeren wachsen an Reben und werden meist geerntet, indem die Bauern die Felder erst überschwemmen und dann maschinell die Beeren abtrennen. Weil die Früchte leichter sind als Wasser, treiben sie an der Oberfläche und können abgeschöpft werden. Heny Hall, ein Veteran des Unabhängigkeitskriegs, soll den Anbau 1816 auf Cape Cod erstmals kommerziell betrieben haben.

Schon damals war die Beere etabliert, boten doch Boden und Klima ideale Voraussetzungen für ihr Wachstum. Wahrscheinlich waren es die Ureinwohner, die den Pilgern die Verwendung der Cranberries als Lebensmittel oder Farbstoff zeigten. Gegen Ende des 17. Jahrhunderts waren bereits Rezepte für Cranberry-Sauce bekannt. Wegen ihres hohen Vitamin-C-Gehalts wurden die Beeren auch auf Walfangschiffen eingelagert, um unterwegs Skorbut unter der Mannschaft zu verhindern.

Heute ist die Cranberry in Massachusetts die bedeutendste Nutzpflanze und generiert etwa 1,4 Milliarden Dollar jährlich für die Wirtschaft. Im dem US-Staat ist auch die Kooperative Ocean Spray Cranberries angesiedelt, der größte Verarbeiter von Kranbeeren der Welt. Der größte Erzeuger-Staat ist allerdings seit Mitte der 90er Jahre nicht mehr Massachusetts, sondern Wisconsin. Kürzlich fiel Massachusetts sogar auf den dritten Platz in Nordamerika zurück, hinter das kanadische Quebec, wo die Bauern von staatlichen Subventionen profitierten.

Seite 1:

Cranberries in der Krise

Seite 2:

Bauern werden Felder aufgeben

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%